Große Pläne für Kronstädter Philharmonie

Freitag, 27. Oktober 2017

Kronstadt - Der neue Manager der Kronstädter Philharmonie, Anton Grigore Niculescu, hat große Pläne für die Institution, die er seit vergangener Woche leitet. Das Orchester solle das Niveau europäischer Orchester erreichen und auf internationalen Bühnen auftreten, sowie einmal im Jahr beim Bukarester Athenäum konzertieren. Dafür sind Aufzeichnungen mit bekannten Solisten geplant und die Zusammenarbeit mit international anerkannten Dirigenten. Zur Zeit sei das hiesige Orchester recht unbekannt, sagte der Manager, die Voraussetzungen hingegen seien gut: es bestehe großes Potential und das schon ziemlich hohe Niveau könne noch gesteigert werden. Die Institution ist dem Bürgermeisteramt untergeordnet und freue sich über dessen Unterstützung, sowie über jene der lokalen Kulturgesellschaften.

Die Kronstädter Philharmonie wurde in den letzten sieben Jahren von einem stellvertretenden Direktor geleitet. Der Cellist Niculescu, Gründer des Internationalen Kammermusik-Festivals „Marile Serate Muzicale“ (Große Musikalische Abende), deren siebente Edition heuer stattgefunden hat, übernimmt für drei Jahre das Mandat für die Institution mit 115 Angestellten. Der Kronstädter Anton Grigore Niculescu ist Absolvent der Musikhochschule in Bukarest und wurde erster Cellist an der Mailänder Scala und im Opernhaus „Teatro Comunale” in Florenz. Seit 1997 ist er Mitglied der „Academia Filarmonica“ in Bologna und arbeitete von 1996 bis letztes Jahr als Konzertsolist der Kronstädter Philharmonie.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*