Große Pläne für Temeswarer Randviertel

Schwimmbecken, Rugby- und Tennisplätze

Freitag, 06. November 2015

Temeswar - Die Temeswarer Innenstadt ist bekanntlich seit 2013 wegen den großangelegten Sanierungsarbeiten der Altstadt eine riesige Baustelle. Wegen der zeitraubenden, archäologischen Auswertung der Funde aus der Türken- und Kaiserzeit, wegen Material- aber auch Personalmangel verzeichnete dieses Stadtprojekt ärgerliche Aufschübe, die alle Baufristen durcheinandergebracht haben. Ein Abschluss der Arbeiten wird somit auf Ende 2016 geschätzt. Dessen ungeachtet plant die Stadtverwaltung munter drauflos, das heißt weitere Bauprojekte bzw. neue Baustellen in der Begastadt. Erstens wird sich das Großprojekt der Unterführung am Opernplatz plus Tiefgarage (Baustart ist schon Anfang 2016) mit dem laufenden Sanierungsprojekt überschneiden. Trotzdem möchte die Kommunalverwaltung ihre ehrgeizigen Pläne zur Modernisierung der Temeswarer Randviertel weder aufgeben noch verschieben. Hervorzuheben sind die angekündigten und schon ausgearbeiteten Pläne für die Anlegung je eines Sportkomplexes in zwei Randvierteln und Neubauzonen der Stadt, an der Schager und Busiascher Straße.

In der Wohnzone Schager Straße, in nächster Nähe der derzeit im Bau befindlichen zweiten Mall der Stadt, soll ein Sport- und Freizeitkomplex mit Schwimmhalle, einem offenen Schwimmbecken und einem Tennisplatz entstehen. Auf diesem freien, in Stadtbesitz befindlichen Gelände von insgesamt 9747 Quadratmetern (zwischen der Paul-Constantinescu-Straße und einigen Hausplätzen, die sich in Privatbesitz befinden) sollen zudem noch ein Park und Grünflächen angelegt werden. Das offene Schwimmbecken soll 25 Meter Länge und 12 Meter Breite, das überdachte jedoch je 35 Meter Länge und Breite haben. Die erforderlichen Genehmigungen und Verträge mit RATT, Aquatim, E-ON Gaz, Enel, Colterm und anderen Firmen wurden schon eingeholt. Alle nötigen Infrastrukturarbeiten (Straßen, Parkplätze, öffentlicher Transport) werden im Rahmen der schon laufenden Arbeiten, die für den Zugang zur neuen Mall erforderlich sind, durchgeführt.
Die in Sachen Sportstätten gegenüber anderen Stadtvierteln bisher vernachlässigte Wohnzone an der Schager Straße wird damit einen modernen Sport- und Freizeitkomplex erhalten.   

Ein zweiter Sportkomplex ist im Süden der Stadt, im Stadtviertel Busiascher Straße geplant. Die Gesamtfläche dieses derzeitig freien Geländes, ebenfalls Stadteigentum, umfasst 53.542 Quadratmeter, eingeschlossen zwischen den Straßen Cocea, Atanasie Marinescu, Recoltei und Legumiculturii. Zugang gibt es aus der Hauptverkehrsader, der Busiascher Straße. Hier soll ein Rugby-Platz mit einer Haupttribüne von 5000 Sitzplätzen und zwei Nebentribünen mit insgesamt 5000 Plätzen entstehen. Zu diesem Komplex soll auch ein Mehrzweck-Sportplatz, eine Schwimmhalle und ein Schwimmbecken im Freien hinzukommen. In nächster Nähe befindet sich ein Fußballplatz und ein Tennisplatz. Im Rahmen dieses Projekts wird auch die gesamte umliegende Straßeninfrastruktur (Straßen mit Radpisten, Gehsteige, Grünflächen) modernisiert.
Beide Bauprojekte befinden sich derzeit im Anfangsstadium. Sie müssen dem Stadtrat vorgelegt und von diesem abgesegnet werden, worauf auch die nötige Finanzierung aus dem Stadthaushalt genehmigt werden muss.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*