Gründung von Finanzaufsichtsbehörde auf 30. April verschoben

Dienstag, 12. März 2013

Bukarest (ADZ) - Die Regierung hat der Nachrichtenagenur Mediafax zufolge am Freitag per Eilerlass die Gründung der Umfassenden Finanzaufsichtsbehörde (ASF – „Autoritatea de Supraveghere Financiară“) um 45 Tage auf den 30. April verschoben. Die neue Finanzaufsichtsbehörde soll die drei bisher bestehenden Aufsichtsbehörden für Kapitalmarkt (CNVM), Versicherungen (CSA) und Privatrenten (CSSPP) unter einen Hut bringen. Die Bankenaufsicht wird weiterhin im Aufgabenbereich der Nationalbank (BNR) bleiben. Der bestehende Gesetzentwurf von vorigem Dezember wurde im Februar von der Abgeordnetenkammer durchgewunken und liegt derzeit zur Untersuchung dem Senat, der entscheidenden Kammer, vor.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 13.03 2013, 21:00
im vorigen Bericht ,ging es darum wie schnell und einfallsreich ,die Rumänen es vor haben ihre Steuerschulden zu verschieben. Beim kontrollieren und Gründung einer Aufsichtsbehörde. klingeln dann bei ihnen die Alarmsignale. Sofort wird in die Tasche geschaut ob das geklaute Geld noch da ist.Gott sei dank es ist noch da. Allso verschieben. verschiiiieeben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*