Grüne auf Besuch in Hermannstadt

„Unser Bild von Rumänien hat sich auf jeden Fall verändert “

Montag, 23. März 2015

Margarete Bause (2 v. l.), Astrid Fodor (3 v. l.) und die deutsche Delegation im Rathaus. Foto: Vlad Popa

Hermannstadt - Den Besuch einer Delegation der Grünen im Bayerischen Landtag empfing das Hermannstädter Rathaus am Freitag. Infolge des Treffens gaben die Interims-Bürgermeisterin Astrid Fodor und die Vorsitzende der Grünen Fraktion Bayern, Margarete Bause, eine gemeinsame Presseerklärung ab. „Jeder Besuch, den wir seitens der bundesdeutschen Würdenträger im Hermannstädter Bürgermeisteramt empfangen, ist ein Beweis dafür, dass Hermannstadt einen wichtigen Pfeiler in den billateralen Beziehungen zwischen Deutschland und Rumänien darstellt.

Diese Besuche belegen die Wertschätzung und das Interesse unserer Stadt in den Reihen der deutschen Politiker und tragen zu einem besseren Kennenlernen der rumänischen Realität sowie der Sichtbarkeit unserer Stadt bei. In diesem Sinn habe ich den Damen und Herren Abgeordneten das aktuelle Hermannstadt, die Stadt als wirtschaftlicher Standort, Reiseziel und Kulturstadt vorgestellt. Angesprochen wurden auch Aspekte der Stadtverwaltung sowie soziale Belange,“ so die Interims-Bürgermeisterin Astrid Fodor. Margarete Bause sprach ihre Freude aus, nach einem dreitägigen Aufenthalt in Bukarest auch im Hermannstädter Bürgermeisteramt zu Besuch zu sein.

„Wir sind sehr beeindruckt, unser Bild von Rumänien hat sich auf jeden Fall verändert durch die vielen Kontakte und die persönlichen Gespräche, die wir hier führen durften. Wir haben hier den Schwerpunkt unseres Interesses gehabt, die soziale Situation, die Bildungssituation aber auch natürlich das Thema der Migration. Wir haben in vielen Gesprächen festgestellt, dass es hier ein Problem ist, dass gut ausgebildete Fachkräfte weggehen, zum Großteil auch nach Deutschland.

Wir bedauern, dass die Medien in Deutschland häufig negativ über die Zuwanderung berichten, für uns ist es wichtig, hier Respekt zu zeigen, zu merken, dass es ein Problem ist für Rumänien und wir möchten gerne durch den Austausch zwischen Bayern und Rumänien dieses Verhältnis auch verbessern. Wir haben gemerkt, dass viel Potential für zukünftige gemeinsame Projekte besteht, vor allem was das Projekt Smart City und den sanften Tourismus in Hermannstadt und der Region angeht. Diese gemeinsamen Punkte und die mögliche Finanzierung mit europäischen Geldern wollen wir als Abgeordnete der Grünen auch im Bayerischen Landtag zum Thema machen,“ erklärte die Abgeordnete Margarete Bause.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 24.03 2015, 14:45
soziales, Bildung, Migration sind wichtige Themen. Aber für ökologische Probleme und deren Lösung interessieren sie sich offenbar gar nicht (Müllprobleme, Kanalisation, Fracking-Gas, Abholzung, Zersiedelung, Copsa Mica, Rosia Montana, etc.). Warum nennen die sich eigentlich "Grüne"?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*