Grünlicht für Parksanierungen

Anton-Scudier-Park auf der Prioritätenliste

Mittwoch, 11. Januar 2017

Der Justizpark wurde vor zwei Jahren saniert. Ein großes Problem, mit dem sich die Bewohner der George-Enescu-Straße, die unmittelbar an den Park grenzt, auseinandersetzen, ist das Fehlen eines Gehsteigs. Wurde darauf vergessen? Fußgänger benutzen die Straße oder weichen auf die Grünfläche aus.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Die Sanierung der Temeswarer Grünflächen wird in diesem Jahr vorangetrieben. Eines der Projekte, die auf der Prioritätenliste stehen, nimmt den Anton-Scudier-Park, unter den Temeswarern als Zentralpark bekannt, ins Visier. Die Ausschreibung für dieses Projekt wurde im Frühjahr vergangenen Jahres veranstaltet, das Unterfangen konnte jedoch nicht umgesetzt werden, zumal zwei der drei teilnehmenden Firmen das Ergebnis vor Gericht anfochten. Die Ausschreibung soll in diesem Monat endgültig zu Ende gebracht werden. Das Sanierungsprojekt des Zentralparks hat einen Gesamtwert von über drei Millionen Euro. Alle Alleen sollen neu gepflastert, ein automatisches Bewässerungssystem für die Grünanlagen soll montiert, ein Pavillon für kleine Konzerte sowie ein Amphitheater sollen gebaut werden. Das von den Rentnern bevorzugte Areal zum Schachspielen wird modernisiert und ausgebaut. Der acht Hektar große Anton-Scudier-Park ist eine der ältesten Grünanlagen in der Stadt an der Bega.

In der ersten Jahreshälfte 2017 soll auch die Ausschreibung für die Durchführung der Sanierungsarbeiten am Alpinet-Park (Flora) gegenüber dem Deutschen Konsulat stattfinden. Die Modernisierung eines Geländes von fast 14.000 Quadratmetern am rechten Bega-Ufer sieht das Pflanzen von über hundert Bäumen, Sträuchern und Stauden vor. Die Alleen und das Parkmobiliar sollen saniert bzw. ersetzt werden. Auch hier ist das Anbringen eines automatischen Bewässerungssystems vorgesehen. Die Arbeiten haben einen Gesamtwert von etwa 1,9 Millionen Lei.

Die Sanierung des Bürgerparks hinter dem Bega-Einkaufszentrum kostet die Stadt Temeswar an die 2 Millionen Euro. Auch hierfür soll bald die Ausschreibung organisiert werden, zumal diese Grünanlage zu den am meisten heruntergekommenen in Temeswar zählt. Neben der Sanierung der Alleen und dem Anschaffung von neuem Mobiliar sollen fast 1000 Sträucher, über 3.700 Rosen, aber auch eine neue Hecke gepflanzt und neuer Rasen gesät werden. Ein Zierbrunnen ist desgleichen in der Projektbeschreibung eingeschlossen. Ebenfalls in diesem Jahr sollen die Grünflächen um die Temeswarer Wohnblocks neu eingerichtet werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*