„Guccifer” wird doch ausgeliefert

Arader Hacker riskiert 50 Jahre Gefängnis nach US-Gesetzen

Donnerstag, 10. März 2016

Symbolfoto: freeimages.com

Arad – Der Arader Hacker „Guccifer”, Lazăr Marcel Lehel, auch als „Kleiner Rauch“ bekannt, wird nun doch an die USA ausgeliefert. So nun der endgültige Entscheid des Obersten Kassations- und Justizhofs. Nachdem das Temeswarer Schiedsgericht in erster Instanz vor Kurzem den Auslieferungsantrag der US-Behörden abgewiesen hatte, wie in der ADZ und in der BZ berichtet wurde, nahm der Oberste Kassations- und Gerichtshof einen diesbezüglichen Einspruch der Staatsanwaltschaft am letzten Wochenende an. Der Hacker, 2014 verhaftet und zu einer siebenjährigen Haftstrafe verurteilt, sitzt derzeit seine Haftstrafe im Sicherheitsgefängnis Arad ab. Er soll für eine Zeitspanne von 18 Monaten den US-Behörden aufgrund des Auslieferungsabkommens zwischen Rumänien und der USA (2008) übergeben werden. In den USA liegen Dutzende Klagen mit Dutzenden Anklagepunkten gegen „Guccifer“ vor.

Laut dem US-Justizsystem und den US-Gesetzen wird sich demnach der Angeklagte in den USA wegen jedem Anklagepunkt separat, im Gegensatz zu den rumänischen Gesetzen, vor dem Gesetz verantworten müssen, im Falle dass er schuldig gesprochen würde, riskiert der rumänische Hacker gar eine Haftstrafe bis zu 50 Jahren. Marcel Lazăr Lehel, 42, aus dem Arader Dorf Sâmbăteni, wo er im Januar 2014 auch verhaftet wurde, gehörte zwei Jahre lang zu den vom FBI meistgesuchten internationalen Hackern. Lehel hatte  als „Kleiner Rauch“ die E-Mail-Konten mehrerer rumänischer Persönlichkeiten, vor allem aus dem einheimischen Show-Business, aber auch die persönliche Korrespondenz des damaligen SRI-Chefs George Maior geknackt und vertrauliche Daten publik gemacht. Außerdem hat er auch die E-Mail- und Facebook-Konten bekannter amerikanischer Politiker u.a. des Präsidenten George Bush, der Präsidentschaftskandidaten Hillary Clinton, Jeb Bush, des ehemaligen US-Staatssekretärs Colin Powell, der US-Senatorin Lisa Murkowski, einiger Mitglieder der Familie Rockefeller und ehemaliger FBI-Agenten geknackt.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 10.03 2016, 09:32
wenn es ihm nicht im Geldbetrügereien, sondern um das Aufdecken von Geheimnissen in Politik und Medien ging, dann ist er eher so etwas wie der rumänische Edward Snowden, als ein böser Ganove. Eine siebenjährige Haftstrafe in einem rumänischen Gefängnis ist eh schon eine sehr schwere Strafe für so etwas. Die USA liefern ihre Staatsbürger übrigens nicht an andere Staaten aus, siehe etwa der Fall Amanda Knox in Italien.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*