„Gute und enge Beziehungen pflegen“

Hessische Landtagsdelegation zu Gast bei Hermannstädter Feier zum Tag der Deutschen Einheit

Samstag, 05. Oktober 2013

Manuela und Thomas Gerlach begrüßten ihre Gäste persönlich, hier den Hermannstädter Bürgermeister Klaus Johannis (mi.).
Foto: Holger Wermke

Hermannstadt - Zum letzten Mal in seiner Amtszeit lud der deutsche Generalkonsul in Hermannstadt/Sibiu, Thomas Gerlach, zum traditionellen Empfang anlässlich des 23. Jahrestages  der Deutschen Einheit. Mehr als 500 Gäste aus dem Amtsbezirk des Konsulats folgten der Einladung in das Hermannstädter Hilton Hotel.

Wie immer waren hochrangige Vertreter der Lokalpolitik vertreten, allen voran Bürgermeister Klaus Johannis, der Kreisratsvorsitzende Ioan Cindrea, Präfekt Ovidiu Sitterli und Hermannstädter Parlamentsabgeordnete. Das Generalkonsulat unterhält bekanntermaßen sehr gute partnerschaftlichen Beziehungen zum Demokratischen Forum der Deutschen in Rumänien, das mit zahlreichen Vertretern aus vielen Ortschaften Siebenbürgens sowie mit seinem Abgeordneten im Parlament, Ovidiu Ganţ, vertreten war. Viele Pfarrer und Mitarbeiter der evangelischen Kirche A. B. in Rumänien zählten zu den Gästen, darunter Bischof Reinhart Guib. Daneben tummelten sich im Festsaal wieder viele Repräsentanten anderer Konfessionen sowie Vertreter aus dem Hermannstädter Kunst-, Kultur- und dem Sozialbereich. Zahlreich gekommen waren auch die Geschäftsführer deutschsprachiger Unternehmen aus dem Amtsbereich des Generalkonsulats.

„Eine besondere Ehre und Freude ist heute abend die Anwesenheit einer Delegation des Landtages des Bundeslandes Hessen“, sagte Gerlach in seiner Ansprache. Geleitet wurde die Delegation von Dr. Christean Wagner. Mitglied der Delegation war Norbert Kartmann, der Präsident des Hessischen Landtages, und „enger Freund Siebenbürgens und Rumäniens“, wie Gerlach betonte. „Auch gute und enge Beziehungen wie die zwischen unseren beiden Ländern müssen ständig gepflegt und weiterentwickelt werden“, erinnerte der Generalkonsul, „und wer könnte das besser als unsere Besucher aus der Politik, die als Multiplikatoren in Deutschland zu einem ausgewogeneren und faireren Rumänienbild beitragen“.

Es habe sich eingebürgert, dass Vertreter deutscher Institutionen den Tag der Deutschen Einheit in Auslandsvertretungen begleiten, sagte Kartmann. Dieser Tag sei nicht nur ein Tag der deutschen Einheit, sondern auch der Beginn der europäischen Einheit gewesen. Er glaube, so Kartmann, dass es besondere Beziehungen zwischen Rumänien und Deutschland gibt. Davon konnte er auch Dr. Wagner überzeugen, den Vorsitzenden der hessischen CDU-Landtagsfraktion. Dieser sei zum ersten Mal in Rumänien. Er zeigte sich beeindruckt insbesondere vom Schaffen der Siebenbürger Sachsen und ihrem Beitrag zum Gemeinwesen in Siebenbürgen und des rumänischen Staates.

Der offizielle Teil wurde mit den Hymnen Rumäniens, Deutschlands und der Europäischen Union beschlossen, gespielt von den Neppendorfer H-Musikanten. Danach lud Gerlach zum geselligen Teil des Abends, der von vielen Gästen zu Gesprächen, Informationsaustausch und Kontakte knüpfen genutzt wurde.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*