„Hänsel und Gretel“ in Lugosch

Vorstellungen des DSTT im Januar

Sonntag, 06. Januar 2013

Szene aus der DSTT-Inszenierung „Hänsel und Gretel“ nach den Brüdern Grimm
Foto: DSTT

Temeswar - Mit seiner Erfolgsinszenierung „für kleine und große Kinder“ bzw. der Produktion „Hänsel und Gretel“ nach dem bekannten Märchen der Brüder Grimm wird das Deutsche Staatstheater Temeswar Ende Januar in der Stadt Lugosch gastieren. Die Vorstellung ist für Mittwoch, den 30. Januar (der Vorstellungsbeginn ist noch nicht festgelegt) im Lugoscher Stadttheater „Traian Grozăvescu“ eingeplant. Für das Buch und die Regie dieses musikalischen Märchens – Premiere war im Februar 2012 – zeichnet die junge Spielleiterin Simona Vintilă, die Musik komponierte der bekannte Temeswarer Rockmusiker Ilie Stepan.

Dieses Duo hat an der Temeswarer deutschen Schauspielbühne mehrere Märchenmusicals wie „Schneewittchen“, „Die Schöne und das Biest“ inszeniert, die im hauseigenen Saal wie auch auf Gasttourneen durchs Land Publikumserfolge gefeiert haben. Die beliebte und allbekannte Geschichte dieses Märchens wird grundsätzlich beibehalten, jedoch werden durch die Dialoge, die moderne Musik und die Lieder etliche zeitgenössische Bezüge geschaffen. Aufgrund einer großen Hungersnot sehen ein Holzfäller und seine Frau sich gezwungen, ihr Wertvollstes, ihre beiden Kinder im Wald auszusetzen. Dort geraten sie in die Fänge einer bösen Hexe. Die Lage erweist sich jedoch als nicht völlig aussichtslos, die Kinder erhalten Hilfe von einem Erzähler und zwei freundlichen Elfen . In den Hauptrollen u.a. Boris Gaza (Hänsel), Ramona Olasz (Gretel), Tatiana Sessler (Hexe) und Dana Borteanu (Erzählerin). In den Rollen der beiden hilfreichen Elfen treten Anne Marie Waldeck und Aljoscha Cobet auf. Die Vorstellung hat rumänische Übertitel.

Weiteres aus dem Januarprogramm: Am 11. Januar, um 19.30 Uhr hat im hauseigenen Saal, wie schon angekündigt, die Produktion „Titus Andronicus“ von William Shakespeare Premiere. Regie führt der Gastregisseur Brian Michaels. Eine zweite Vorstellung ist für Samstag, den 12. Januar, 19.30 Uhr vorgesehen. Am Donnerstag, dem 17. Januar, um 19.30 Uhr, wird im DSTT-Saal „derdiedans“, eine Performance nach einem Konzept von Alex Fieroiu gezeigt. Die Spielleitung hat Alex Fieroiu inne. „Das Missverständnis“ von Albert Camus (Regie Bocsardi Laszlo) ist für Sonntag, den 20. Januar, um 19.30 Uhr im DSTT-Saal eingeplant. Am Sonntag, dem 27. Januar, um 19.30 Uhr, wird im Temeswarer Cuib d‘ Arte (Mărăşeşti-Str. 14) die Inszenierung „GESCHLaECHTER – Die Furien& Der große Krieg“ von Neil LaBute in der Spielleitung von Radu Alexandru Nica dargeboten.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*