Handelsdefizit stieg im ersten Halbjahr um 36 Prozent

Donnerstag, 11. August 2016

Bukarest (ADZ) - Im ersten Halbjahr 2016 belief sich das Defizit im Außenhandel Rumäniens (fob/cif) auf geschätzte 4,467 Milliarden Euro und war damit um rund 36 Prozent (1,175 Milliarden Euro) höher als in derselben Zeitspanne 2015, teilte das Nationale Institut für Statistik (INS) am Dienstag mit. In den ersten sechs Monaten stiegen die Exporte (fob) im Vorjahresvergleich um 4,2 Prozent auf 28,184 Milliarden Euro. Die Importe (cif) wuchsen mehr und zwar um 7,7 Prozent auf 32,652 Milliarden Euro. Knapp drei Viertel seines Außenhandels wickelte Rumänien mit den anderen EU-Länder ab (75,5 Prozent der Exporte waren für den EU-Markt bestimmt und 77,8 Prozent der rumänischen Einfuhren kamen aus der EU). Im Vergleich zu Juni 2015 wuchsen die Exporte im Juni 2016 um 3,7 Prozent, die Importe waren um 2,7 Prozent höher (Exporte 4,942 Milliarden Euro, Importe 5,638 Milliarden Euro). Das Juni-Handelsdefizit belief sich auf 695,8 Millionen Euro.

Kommentare zu diesem Artikel

Tourist, 12.08 2016, 08:03
Rumänien kann dieses Handelsbilanzdefizit (Export von Waren minus Import von Waren) nur ausgleichen, wenn die Auslandsrumänen weiter fleißig Geld an ihre daheimgebliebenen Verwandten schicken, wenn Touristen mehr Geld im Land ausgeben als rumänische Touristen im Ausland lassen, wenn Ausländer Kapital ins Land bringen und hier investieren (was sie aber mit der Absicht tun, in ein paar Jahren Gewinn daraus zu erwirtschaften, den sie unter Umständen auch wieder zurück in ihre Heimat transferieren), oder wenn das alles nicht reicht, dann muss man ständig neue Kredite aufnehmen.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*