Handwerksmarkt in Kleinprobstdorf

Eine Gemeinschaft entdeckt sich durch Workshops und gemeinsame Projekte wieder

Dienstag, 13. Oktober 2015

Im Garten des Kulturzentrums der Europäischen Diversität erwarteten die Kleinprobstdorfer Köchinnen ihre Gäste mit einem reich gedeckten Tisch.

Die Kinder hatten die Möglichkeit, an Bastel- und Volkskunstworkshops teilzunehmen.
Fotos: Vlad Popa

Hermannstadt - Zu einem Handwerksmarkt lud vergangenes Wochenende das Kulturzentrum der Europäischen Diversität nach Kleinprobstdorf/Târnăvioara ein. Bei strahlendem Herbstwetter erwarteten die Organisatoren ihre Gäste mit zahlreichen Leckereien sowie einem reichhaltigen Programm für Kinder und Erwachsene. Dieser Anlass bot den Besuchern die Möglichkeit, auch die Ergebnisse der Workshops , welche den Sommer über hier stattgefunden haben, auf Schautafeln zu besichtigen, welche entlang der Hauptstraße aufgestellt worden waren. Die Veranstaltungsreihe begann am Samstagmorgen mit einem Brunch des Vereines „My Transilvania“, welchen eine Gruppe lokaler Köchinnen vorbereitet hatte. Nach der offiziellen Eröffnung ließen sich die Gäste in dem eigens für diesen Anlass eingerichteten Garten des Hauses Nr. 73 verschiedene Aufstriche wie Auberginensalat oder die traditionelle Zacuscă, Speck, Käse oder gesalzenen Fisch, eine Hühnersuppe und Kesselgulasch schmecken. Dem Brunch folgte ein Auftritt der Singgruppe der Hermannstädter Volkskunstschule „Ion Micu“ sowie die Vorstellung des Bandes „Tabla Vecinătăţilor“ (Die Tafel der Nachbarschaften), welcher einen Einblick in die Geschichte und die Entwicklung der sozialen Struktur der Nachbarschaften in der Kleinkopischer Umgebung bietet und deren aktuelle Situation darstellt.

Das Programm bot desgleichen die Möglichkeit, an einer Führung durch das Dorf teilzunehmen und die frisch beworfenen und angestrichenen Häuser zu besichtigen, die im Rahmen des Restaurierungsworkshops neue Fassaden erhalten haben, Künstlern des ASTRA-Museums beim Bemalen traditioneller Ostereier und Frauen aus der Mărginime beim Nähen von Volkstrachten zuzusehen und Kinder fertigten in einem Workshop Puppen aus Wolle und Stoff an. Um 14 Uhr bot die Kulturgruppe der Volkskunstschule einen Auftritt mit Volkstanz und -liedern im Kulturhaus an. Am Sonntag bot der Verein „Tură în Natură“ einen Workshop für Kinder zum Thema des Klimawandels an. Um 13 Uhr folgten Auftritte traditioneller Kulturgruppen aus Răşinari, Sălişte, Baaßen/Bazna sowie Boian. Um 13.30 Uhr organisierte Mirela Lebu, die Vertreterin des ASTRA-Museums, die Informationsveranstaltung TransylvaNET – Dein Haus, Abdruck im Laufe der Zeit. Das Kulturzentrum der Europäischen Diversität ist eine Initiative des Hermannstädter Stadtverschönerungsvereines, welche mit der Zusammenarbeit des ASTRA-Museums und des Kleinkopischer Bürgermeisteramtes umgesetzt wurde. Der Zweck des Projektes, welches mithilfe eines EEA-Grants Norwegens, Islands, Liechtensteins sowie der Rumänischen Regierung getragen wird, ist der Dorfgemeinschaft zu helfen, reelle und nachhaltige Lösungen zur Diversifizierung ihrer Einkommen mithilfe der örtlichen Erzeugnisse sowie der kulturellen Identität zu finden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*