Hauptgebäude des Kinderspitals renoviert

Stadt stellt insgesamt 7 Millionen Lei für Sanierungen zur Verfügung

Donnerstag, 05. September 2013

Bürgermister Klaus Johannis, Manager Alexandru Mihuţ sowie die Vizebürgermeister Astrid Fodor und Virgil Popa bei der Wiedereröffnung des Kinderspitals
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - Seit Dienstagvormittag führt das Hauptgebäude des Hermannstädter Kinderspitals nach umfangreichen Ausbau- und Modernisierungsarbeiten seine Tätigkeit in vollem Maße aus. Die feierliche Wiedereröffnung nahmen Bürgermeister Klaus Johannis und Alexandru Mihuţ, der Manager des Kinderspitals, vor. Dank dem Ausbau des Dachgeschosses wurde die Nutzfläche des Spitals um 385 Quadratmeter erweitert. In der Mansarde stehen nun weitere zwei Krankenzimmer, zusätzliche sechs Zimmer für Mutter und Kind sowie ein Speisesaal, Ärztezimmer und Lagerräume zur Verfügung. Die Kosten der Bauarbeiten betrugen 2,34 Millionen Lei und wurden aus dem Lokalbudget getragen.

„Das Hermannstädter Kinderspital ist eine Institution mit ausgezeichneter Leistung und kompetenter Belegschaft. Deswegen fiel mir die Entscheidung leicht, diese Investition zu genehmigen“, unterstrich Johannis in seiner Ansprache. Im Rahmen der Modernisierungsarbeiten wurden die  Stromleitungen erneuert, Heiz- und Sanitäranlagen ersetzt sowie Telefon-, Internet- und TV-Kabel verlegt. Die Krankenzimmer, in denen Kinder ohne elterliche Begleitung untergebracht sind, wurden mit einem Videoüberwachungssystem ausgestattet. Desgleichen wurde ein Brandwarnsystem installiert. Das Gebäude verfügt nun über einen Fahrstuhl. Verbesserungsbedarf besteht auch in anderen Abteilungen des Kinderspitals, weshalb insgesamt sieben Millionen Lei für Investitionen im laufenden Jahr veranschlagt wurden, erklärte Johannis. Das Hauptgebäude des Kinderspitals verfügt nun über 85 Plätze für Kinder sowie über 51 Betten für Begleitpersonen. Der Aufenthalt in den 13 VIP-Zimmern, die mit einem eigenen Badezimmer, Fernseher, Kühlschrank und Telefon ausgestattet sind, ist kostenpflichtig: „Mütter mit Kindern unter drei Jahren zahlen 58 Lei pro Tag beziehungsweise 95 Lei, wenn die Kinder über drei Jahre alt sind“, erklärte Manager Mihu].

Kommentare zu diesem Artikel

Gerd, 05.09 2013, 15:23
ja, das ist mal eine gute Nachricht, leider noch viel zu selten, aber ein Schritt damit die mindestens 50 Jahre Unterschied zu modernen Ländern überwunden werden.Mit einer fähigen und in ihrem Tun auf das Wohl des Landes ausgerichteten Regierung wäre das Land schon viel weiter....
rudi, 05.09 2013, 07:32
Braavooo SIBIU

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*