Haushaltsvoranschlag vorgestellt

Zusätzliche Mittel für Investitionen im Hermannstädter Kreiskrankenhaus

Mittwoch, 15. Februar 2017

Daniela Cîmpean, Wiegand Fleischer (2.v.li.) und Marcel Luca (4.v.li.) stellten den Haushaltsvoranschlag 2017 vor.
Foto: Vlad Popa

Hermannstadt - Den Haushaltsvoranschlag 2017 für den Kreis Hermannstadt/Sibiu stellte die Leitung der Kreisverwaltung im Rahmen einer Pressekonferenz am Montag vor. Die heuer zur Verfügung stehenden Mittel betragen knapp 324 Millionen Lei, von denen 273 Millionen der laufenden Verwaltung (84 Prozent) und 51 Millionen (15 Prozent) den Investitionen zugesprochen werden. Bei der Position „Entwicklung“ ist heuer ein Wachstum von zwei Prozent zu verzeichnen. „Wir hoffen, dieses Wachstum im Bereich der Entwicklung zur Regel zu machen, was durch Einsparungen bei den Betriebskosten  zu erreichen ist, was auch die Manager unserer untergeordneten Einrichtungen berücksichtigen sollten“, so die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean.

Im Vergleich zu 2016 ist beim Kapitel „Gesundheit“ ein Wachstum zu verzeichnen, von den vorgesehenen 16 Millionen Lei (von denen im Vorjahr erst 10 Millionen ausgegeben wurden) auf 21,5 Millionen Lei. Als Herausforderung bei der Ausarbeitung des Haushaltsvoranschlags nannte die Kreisratsvorsitzende die Tatsache, dass von den insgesamt 324 Millionen 30 Millionen den von der Regierung beschlossenen Lohnerhöhungen für das Personal in der öffentlichen Verwaltung, jenes der Direktion für Sozialassistenz und Kinderschutz sowie einen Teil der Angestellten in den Institutionen für Bühnenkünste zugeführt werden. „Im Vergleich zum Betrag des Vorjahres verfügen wir heuer über 8 Millionen Lei mehr, aber an den Lohnerhöhungen muss sich der Kreisrat mit 22 Millionen Lei beteiligen, was dazu führt, dass die Entwicklung darunter zu leiden hat.“ erklärte die Kreisratsvorsitzende.

Unter den Vorhaben für 2017 erfreuen sich zwei strategische Projekte besonderer Aufmerksamkeit. Das Grundstück für das neue Kreiskrankenhaus befindet sich bereits im Besitz der Kreisverwaltung und ein großer Vorteil ist die technische Dokumentation, welche das Gesundheitsministerium kostenlos zur Verfügung gestellt hat und welche nur noch aktualisiert und angepasst werden muss. Ein zweites Projekt, welches heuer bereits vorbereitet wird, ist die „Gastronomische Region Europas“. Diese Mittel kommen Projekten mit gastronomischer Komponente, Drucksachen, der Teilnahme an Tourismus-Messen oder den Veranstaltungen des Freilichtmuseums im Bereich zugute. Investitionen werden im Wert von 3,5 Millionen Lei auch am Internationalen Flughafen Hermannstadt umgesetzt, sodass die Bedingungen für die Absorption einer Fördersumme in Höhe von 36 Millionen Euro erfüllt werden, die im Rumänischen Masterplan für Transport vorgesehen ist.

Bei der Ausarbeitung des Haushaltes wurden weiter in Betracht gezogen: weitläufige Sanierungs- und Modernisierungsarbeiten am Kreiskrankenhaus und der Pneumologie, die notwendigen Instandhaltungsarbeiten an den Kreisstraßen sowie neue Investitionen wie DALI-Studien für das neue Kreiskrankenhaus und drei untergeordnete Krankenhäuser oder die Modernisierung der Transilvania-Mehrzweckhalle. Im Bereich des Tourismus wird das Projekt zur Entwicklung der touristischen Infrastruktur in Salzburg/Ocna Sibiului unterstützt und in Zusammenarbeit mit dem Heltauer Bürgermeisteramt ein Fahrradweg zwischen Hermannstadt und Heltau/Cisnădie angelegt. Nach dem Erscheinen des Staatshaushaltes im Amtsblatt wird der Hermannstädter Kreisrat den Haushaltsvoranschlag auf seiner Internetseite (www.cjsibiu.ro) veröffentlichen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*