Heftige Gewitter, Hagelschlag, Überschwemmungen

Premier Cioloş hält Schaltkonferenz mit den Präfekten

Mittwoch, 22. Juni 2016

Ein Gewitter wie ein Tornado ist Sonntagabend über die Dörfer Cuci und Dătăşeni im Kreis Mureş niedergegangen. Von 300 Häusern wurden die Dächer abgehoben, die Türme von zwei Kirchen wurden von heruntergerissenen Elektrizitätsmasten umgeworfen.
Foto: Agerpres

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Ein Gemisch aus Hitze und Gewittern, die vielerorts auch zu Überschwemmungen führten, war fürs Wochenende kennzeichnend, wobei diese gefährlichen Wetterverhältnisse auch in den nächsten Tagen anhalten.

Auf einer Schaltkonferenz mit den Präfekten verwies Premier Dacian Cioloş darauf, dass derartige Wetterunbilden sich wiederholt haben und andauern könnten. Es sei bedauernswert, dass Menschen ihr Leben verloren haben. Die Präfekten wurden aufgefordert, insbesondere die Zerstörung von Brücken zu melden, wodurch Ortschaften isoliert wurden. Außer den weiteren örtlichen Hilfeleistungen sei eine Schätzung der Schäden nötig, damit auch die Regierung Hilfen zur Verfügung stellen könne.

In Petroschen/Petroşani wurden in einem Stadtviertel sogar die Wohnblocks bis zum ersten Stock überschwemmt. Im Kreis Bihor hat der Blitz zwei Männer getroffen, sie haben jedoch überlebt.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*