Heimmannschaften taten sich besonders schwer

Petrolul und Steaua nach Auswärtssiegen noch ungeschlagen

Montag, 11. August 2014

Religiösen Ritualen will sich Vasile Miriuţă hingeben, nachdem seine Mannschaft CFR Klausenburg auf eigenem Platz gegen Steaua Bukarest 0:1 verloren hat. Der CFR-Coach versprach „einen Priester zum segnen des Spielplatzes“ ins Stadion bringen zu wollen. Die Niederlage am 3. Spieltag der ersten rumänischen Fußballliga und nach dem Aus in der Europa-League-Qualifikation steht der Klausenburger Übungsleiter immer mehr unter Erfolgszwang.

Sein Gegenüber von Sonntagabend, Constantin Gâlcă, hingegen weist auf drei aufeinanderfolgende Siege hin und „das Spiel war für uns sehr wichtig“. Steaua ist damit genauso wie Tabellenführer Petrolul nach drei Runden noch ungeschlagen. Die beiden anderen Teams, die nach zwei Spieltagen mit „weißer Weste“ dastanden, haben am Wochenende überraschend Punkte gelassen. Dinamo und Astra Giurgiu büßten Punkte gegen Mannschaften ein, gegen die eigentlich mehr zu holen war. Auch sonst blieben in den ersten sieben Spielen dieser Etappe die Überraschungen nicht aus.

Allein schon von der Höhe des Ergebnisses her muss das 5:1 von Spitzenreiter Petrolul Ploieşti bei CSMS Jassy als Überraschung eingestuft werden. Zwar konnte Neuzugang Wesley Lopez seinen ersten Treffer für den Aufsteiger aus Jassy erzielen, Teixeira, Mutu, Tamuz (zweimal) und Albin sorgten mit ihren Toren für einen Kantersieg der derzeit wohl besten Mannschaft der Liga. Jassy bleibt nach zwei torlosen Unentschieden in der ersten beiden Runden weiterhin ohne Sieg.
Eine faustdicke Überraschung lieferte die eher mühsam gestartete Ceahlăul Piatra Neamţ, die bei Pandurii Târgu Jiu ihre ersten Punkte der Saison sicherte. Dumitraş war mit seinem Tor der Mann des Tages, Pandurii ist weiterhin sieglos in dieser Meisterschaft. Nach zwei Niederlagen landete der FC Botoşani seinen ersten Saisonsieg und holte seine ersten Punkte überhaupt. 1:0 gewann die Mannschaft aus der Moldau gegen eine zuletzt formstarke Astra Giurgiu und vermochte den Wertungskeller verlassen.

Drei Unentschieden, die keineswegs aus dem Rahmen fallen, vervollständigten den Spieltag. Mit je zwei Treffern machten Curelea bzw. Mitrea das 2:2 zwischen CSU Craiova und FC Viitorul möglich. Beide Teams verbleiben nach zwei Unentschieden in der Abstiegszone. Neuling Rapid kann wahrscheinlich mit dem 1:1 gegen eine gut gestartete Gaz Metan Mediasch gut leben, auch wenn die Gäste aus Siebenbürgen erst in der Nachspielzeit durch Llullaku den Ausgleich erzielten. 1:1 trennten sich auch Dinamo und ASA Neumarkt, zwei Mannschaften, die in der laufenden Saison noch nicht verloren haben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*