Heimstätte für alle Banater Deutschen

25 Jahre Adam-Müller-Guttenbrunn-Haus in Temeswar

Mittwoch, 12. Juni 2019

Ein Haus und eine Familie: Heimleiter Helmut Weinschrott inmitten seiner Mitarbeiter im AMG-Haus 2018 Foto: Zoltán Pázmány

Das Adam-Müller- Guttenbrunn-Haus, bei der Mehrheitsbevölkerung als deutsches Altenheim bekannt, von den Temeswarer und Banater Deutschen seit einem Vierteljahrhundert als DAS Forumshaus geschätzt, ist ein Beispiel dafür, was ein gezielter, zukunftsorientierter  und verantwortungsvoller Einsatz zum Wohl der Gemeinschaft bewirken kann. Dem Haus und der Einrichtung, für die Banater deutsche Gemeinschaft beide mit starker sozialer, kultureller wie auch politischer Komponente, steht seit Beginn (Festliche Eröffnung am 4. Mai 1994 in Anwesenheit des deutschen Außenministers Klaus Kinkel)  die von Helmut Weinschrott geleitete AMG-Stiftung zu Grunde. Motor dieses auch für die Kooperation zwischen Deutschland und Rumänien wichtigen Musterprojekts war als Mittlerorganisation das von Helmut Schneider geleitete Hilfswerk der Banater Schwaben e.V. , das dieses nachhaltige Projekt mit Hilfe des BMI zum Wohl der deutschen Minderheit im Banat verwirklicht hatte. Der Sozialbereich umfasst außer dem Altenheim Temeswar, noch die Altenheime Bakowa und Sanktanna sowie die Sozialstationen Billed und Großsanktnikolaus.

Das stattliche Haus in der Stadtmitte an der Gh.-Lazăr-Straße umfasst das Altenheim für über 80 Heiminsassen, eine Sozialstation, eine Hauskapelle, ein Museum im 5. Stock mit vier Gästezimmern für die Besucher der Heimbewohner. Täglich wird für durchschnittlich 100 Personen Essen auf Rädern ausgeliefert, über 70 Senioren kommen täglich zum Mittagessen ins Haus. Das Haus bietet nicht nur eine Heimstätte für alte und hilfsbedürftige Banater Deutsche sondern im linken Flügel auch einen zweckdienlichen Sitz für das DFDB und das DFDT, für die Gestaltung der politischen Tätigkeit des Forums und des vielfältigen deutschen Kulturlebens. Für die Pflege der deutschen Kultur, der Bräuche und Sitten der Banater Schwaben sind schon im Foyer des Hauses starke Zeichen gesetzt: das "Triptychon" von Stefan Jäger, das Porträt "Adam Müller Guttenbrunn" vom Heimatmaler Franz Ferch sowie die AMG-Bronzebüste von Walter Kirchner. Sämtliche deutschen Kulturgruppen und -kreise des Forums haben in dem Gebäude ihre  Entfaltungsstätte gefunden:  die deutsche Volksuni, der Verein der ehemaligen Russlanddeportierten, der Jugendtrachtenverein "Banater Rosmarein", der "Temeswarer Liederkranz", die Seniorentanzgruppe "Bunter Herbstreigen", die Forumsbibliothek und nicht zuletzt der deutsche Literaturkreis "Stafette". Als Attraktion und Remember für alle Heimbesucher wurden hier im Laufe der Jahre unter Anleitung von Heimleiter Helmut Weinschrott  die museale Dauerausstellung und der Raum zum Thema Bărăgan-Verschleppung eingerichtet.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*