Hellvig mit großer Mehrheit zum SRI-Chef gewählt

Die operationelle Kooperation mit den USA vertiefen

Mittwoch, 04. März 2015

Bukarest (Mediafax/ADZ) – Der liberale Eduard Hellvig wurde Montag vom Parlament mit überwältigender Mehrheit zum achten Direktor des Rumänischen Nachrichtendienstes (SRI) gewählt. Die Parlamentarier hatten sich so zahlreich wie selten eingefunden, für Hellvig gab es 478 Stimmen, dagegen 15.

Diese Gegenstimmen kamen von der Tăriceanu-Partei PLR  - Tăriceanu hatte in einer Ansprache auch die mangelnde Erfahrung von Hellvig im Sicherheitsbereich beklagt – und von der PMP. Nachdem die PSD diese Abstimmung vorige Woche auf Montag verschoben hatte, war einige Aufregung entstanden und die PNL hatte ihre Mitglieder betont für die Anwesenheit mobilisiert. Die Angelegenheit war jedoch von vorne herein klar, nachdem die PSD und die UNPR entschieden hatten, für Hellvig zu stimmen.

George Maior, der vor Hellvig acht Jahre lang Chef dieses Dienstes gewesen ist, erklärte, dass die Ernennung von Eduard Hellvig zum SRI-Direktor nützlich sein kann, das sich dieser stets als ein Anhänger der euroatlantischen Werte erklärt habe. Eduard Hellvig, der vor dem Parlament auch den Eid abgelegt hat, betonte in einer Ansprache, dass er die operationelle Kooperation  mit den euroatlantischen Partnern, insbesondere mit den USA,vertiefen möchte. Mit Parlament und Verfassungsgericht soll so zusammengearbeitet werden, dass man sowohl die Forderungen der Demokratie als auch der nationalen Sicherheit erfüllt.

Kommentare zu diesem Artikel

Alex, 05.03 2015, 14:38
Da hast du natürlich Recht Helmut, dennoch hat Iohannis den richtigen Mann vorgeschlagen. Das ist in diesem Fall sein Können und deshalb geht der Punkt m.E. an ihn...
Helmut, 04.03 2015, 22:31
@Alex.....bisschen übertrieben.Wäre die PSD /UNPR nicht davon überzeugt gewesen,dass Hellvig für diese Amt geeignet ist,wäre er auch nicht gewählt worden.Da der Staatspräsident nun einmal das Recht hat,den SRI-Chef zu nomminieren und zur Zeit keine geeigntere Person für dieses Amt zur Verfügung stand,blieb ihm nichts anderes übrig als Hellvig zu nomminieren.Man könnte aber auch sagen:"Manchmal findet auch ein blindes Huhn ein Korn".
Alex, 04.03 2015, 14:26
Ich würde sagen, dieser Punkt geht an Iohannis. Er hatte ja Hellvig vorgeschlagen...

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*