Helmut Scheibling gestorben

Seine letzte Ausstellung: „Banater Odyssee“

Freitag, 25. September 2015

Temeswar - Der bekannte aus dem Banat gebürtige Maler und Kunstlehrer Helmut Scheibling starb im Alter von 75 Jahren völlig unerwartet in der Nacht vom 20. August in Stuttgart. Das , während im Haus der Donauschwaben in Sindelfingen seine Ausstellung „Banater Odyssee“, eine repräsentative Schau und ein Querschnitt seines Gesamtwerks zu besichtigen war. Die Ausstellung war übrigens noch bis zum 5. September zu besuchen. Scheibling wurde am 11. Juni 1940 in Temeswar/Timişoara geboren, wo er auch seine Kindheit und Jugend verbrachte. Er studierte Kunst in seiner Heimatstadt, wo er 1964 das Studium an der Temeswarer Kunstfakultät abschloss. Es folgte ein Museologie-Studium in Bukarest, In der Zeitspanne 1964-1981 wirkte er als Kunstlehrer in mehreren Ortschaften des Banats u.a. auch in Reschitza/Reşiţa. Nach seiner Aussiedlung 1981 nach Deutschland studierte er 1982-1983 Denkmalpflege an der Universität Bamberg und war dann 1983-2003 als Lehrer für Bildende Kunst in Stuttgart tätig. Helmut Scheibling war beim Kunstpublikum und bei der Kunstkritik bekannt und geschätzt für seine kraftvollen, expressiven Bilder mit hohem Symbolcharakter. Seine Gemälde waren in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in Rumänien und Deutschland zu sehen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*