Heltauer Bürgermeister weist Ansuchen auf zusätzliche Wahllokale ab

Kreisfiliale Hermannstadt der USR als Verteidiger des Wahlrechts von 4000 Personen

Mittwoch, 06. Februar 2019

Hermannstadt – Eine von der Filiale Heltau/Cisnădie der bürgerlichen Union Rettet Rumänien (USR) am 25. Januar des Jahres beim örtlichen Bürgermeisteramt schriftlich und ordnungsgemäß beantragte Formalität zugunsten einer zahlenmäßigen Erweiterung des städtischen Angebotes öffentlicher Wahllokale sorgt aufgrund eines abweisenden Antwortschreibens, das auf Freitag, den 1. Februar, datiert ist und einen amtlichen Stempel sowie die Unterschrift des Heltauer Bürgermeisters Gheorghe Huja trägt, für Unverständnis in den Reihen der USR-Kreisfiliale Hermannstadt/Sibiu und der Bewohner des Neubauwohnviertels „Cartierul Arhitecţilor“ an der Hermannstädter Ausfallstraße DJ 106C Richtung Heltau. Obwohl das erwähnte Neubauwohnviertel sich in direkter Nachbarschaft des abgegrenzten Geländes des Hermannstädter Zentralfriedhofs befindet, gehört es dem territorialen Verwaltungsraum der sechs Kilometer weiter südlich gelegenen Kleinstadt Heltau an. In der Anforderung auf Errichtung zweier zusätzlicher Wahllokale im „Cartierul Arhitecţilor“ hinsichtlich der Europawahlen im Mai kommenden Frühjahrs hatten die Kreisfiliale Hermannstadt der USR und deren Landesvorsitzender Dan Barna mit einem Entgegenkommen seitens des Heltauer Bürgermeisters, in dessen amtlichen Zuständigkeitsbereich die Angelegenheit fällt, gerechnet (siehe Beitrag „Spitzenkandidaten für EU-Wahlen stellen ihre Vorhaben vor“ in der ADZ-Ausgabe von Donnerstag, dem 31. Januar).

Rodica Monica Velţan, Vorsitzende der USR-Filiale Heltau, führt in dem Gesuch auf Eröffnung zweier Wahllokale in dem Neubauwohnviertel „Cartierul Arhi-tec]ilor“ an, dass letzteres „Wohnort von mehr als 4000 wahlberechtigten Personen“ ist, die nach aktuellen Gegebenheiten zwecks persönlicher Beteiligung an öffentlichen Wahlgängen eine kilometerlange Fahrt ins benachbarte Heltau unternehmen müssten. Das knapp formulierte Antwortschreiben von Bürgermeister Gheorghe Huja, einem Mitglied der National-Liberalen Partei (PNL), verweist die lokale Filiale der USR darauf, dass die im „Cartierul Arhitecţilor“ wohnhaften Wählerinnen und Wähler zwei auf dem Heltauer Verwaltungsgebiet bereits existierenden Wahllokalen zugeteilt sind. Hierzu gibt das Heltauer Rathaus auf telefonische Anfrage zwei im Gebäude des staatlichen Kindergarten Nr.1. auf der Schellenberger Straße/str. Şelimbărului im Ortszentrum verfügbare Wahllokale an.

Die USR-Kreisfiliale Hermannstadt erklärt die Angelegenheit nach wie vor für ungelöst.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*