Hercules-Marathon vor Startschuss

Erster Langstreckenlauf durch die Gebirgslandschaft Westrumäniens

Donnerstag, 17. Mai 2012

Der Hercules-Marathon macht das Laufen durchs Montagebiet Westrumäniens möglich. Foto: Octavian Topai

Hirtenpfade, Forstwege und touristische Gebirgspfade gehören zur anspruchsvollen Strecke, die die Teilnehmer am dritten Hercules-Marathon zurücklegen werden. Am 26. Mai fällt im Cerna-Tal der Startschuss zum Hercules-Marathon, den der Sportverein „Alternative“ aus Temeswar/Timişoara veranstaltet. Jeder kann daran teilnehmen, vorausgesetzt, er ist entsprechend trittsicher im alpinen Gelände.

Der Wettlauf wird in zwei Etappen ausgetragen. Zum Einen gibt es den Marathonlauf von 45 Kilometern und andererseits gibt es den Halbmarathon von 21 Kilometern.

Die Langstreckenläufer müssen eine Strecke mit einem Höhenunterschied von 2300 Metern zurücklegen, während die Teilnehmer am Halbmarathonlauf eine Laufstrecke mit einem Höhenunterschied von 1000 Metern durchlaufen müssen. Maximal zehn bzw. fünf Stunden sind für die beiden Wettbewerbsetappen vorgesehen.

Der Hercules-Montanmarathon wurde im Jahr 2010 ins Leben gerufen, mit dem Ziel, den Sportlauf inmitten der Natur zu fördern. Damals beteiligten sich insgesamt 250 Läufer an dem Langstreckenlauf. Im vergangenen Jahr traten 310 Läufer an den Start. In diesem Jahr gehört der Wettbewerb zum ersten Mal zum „Mountain Running International Cup“, ein internationales Netzwerk von Montanläufen aus Spanien, Frankreich, Italien, Griechenland, Slowenien und England. Aus Rumänien wurden zwei Marathonläufe in das internationale Netzwerk aufgenommen: der sogenannte EcoMarathon, der in Moieciu de Sus stattfindet, und der Hercules-Marathon.

Der Startschuss fällt elf Kilometer flussaufwärts von Herkulesbad/Băile Herculane, auf der Betonbrücke am Ende des Stausees Prisaca. Die Teilnehmer laufen an der Nationalstraße DN67D entlang, etwa 2,3 Kilometer. Diese Strecke legen alle Teilnehmer am Hercules-Marathon zurück. An der Tasna-Brücke gehen die Trassen auseinander. Von hier erfolgt der Lauf nur auf Gebirgswegen. Die Teilnehmer am Hercules-Marathon werden durch die pittoresken Umgebungen der Montandörfer Ineleţ, Cracul Mare, Prisăcina und Dobraia laufen. Die Trasse bietet außergewöhnliche Blicke auf das Cerna-Tal, das Mehedinţi-Gebirge sowie auf die Prisăcina-Klamm. Es gibt sieben Orte entlang der Strecke, an denen sich die Teilnehmer eine kurze Erfrischung gönnen können.  Nach dem siebten Erfrischungspunkt führt die Strecke bergab in das Cerna-Tal. Das Ziel befindet sich in einer Wiese gegenüber dem Dumbrava-Motel.

Wer sich in den Wettbewerb einschreiben möchte, der kann dies am Vortag des Marathonlaufs, also am Freitag, den 25. Mai, im Dumbrava-Motel, tun. Die Teilnahmegebühr beträgt 100 Lei. Bisher haben sich 140 Läufer aus Rumänien, Deutschland und Serbien in den Wettbewerb eingeschrieben. Unterkunftsmöglichkeiten gibt es im Dumbrava-Motel, wo ein Doppelzimmer 80 Lei kostet, sowie im Tourismuskomplex Gorjanu, wo 15 Doppelzimmer den Marathon-Teilnehmern zur Verfügung stehen. Mehr Infos über Strecken sowie Teilnahmebedingungen gibt es auf der Webseite http://www.alternativetm.ro/herculesmaraton

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*