Hermannstadt als internationaler Gastgeber geopolitischer Beratungen

Militärstrategische Optionen Rumäniens im Schwarzmeerraum an ULBS erörtert

Mittwoch, 06. Juni 2018

Hermannstadt - Im Rektorat der Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt/Sibiu (ULBS) fand am Mittwoch, dem 30. Mai, eine Pressekonferenz im Vorfeld der internationalen und englischsprachigen Konferenz „Emerging Importance of Wider Black Sea Area Security“ (Verstärkte Wichtigkeit der Sicherheitsstrategien im Schwarzmeerraum) statt, die Konferenz selber wurde am Freitag, dem 1. Juni, und am Samstag, dem 2. Juni, in der Avram-Iancu-Aula und im Lucian-Blaga-Saal der ULBS veranstaltet. Das Zentrum für Globale Studien (Global Studies Center), ein Tochterinstitut der ULBS, hatte als offizieller Ausrichter der internationalen Konferenz zum Thema der militärstrategischen Bedeutung des geopolitischen Schwarzmeerraums zahlreiche hochrangige Akademiker und Verteidigungsbeauftragte aus den USA, der Türkei, Georgien, der Ukraine und Rumänien nach Hermannstadt eingeladen, um über die Wichtigkeit der außenpolitischen Vernetzung Rumäniens sowohl mit der NATO als auch mit der EU zu beraten. Prof. Dr. Ioan Bondrea, Rektor der ULBS, und Prof. Dr. Silviu Nate, Direktor des Zentrums für Globale Studien an der ULBS, nahmen während der Pressekonferenz Bezug auf den Inhalt und Zeitplan der Konferenz und stellten sich den Fragen lokaler Presse- und Medienvertreter.

Hauptzweck des seit zweieinhalb Jahren an der ULBS bestehenden Zentrums für Globale Studien ist die Ausbildung künftiger Karrierediplomaten, die sich in einem postuniversitären Studiengang Verhandlungskompetenzen für Vermittlungszwecke auf internationaler Ebene aneignen können. „Die Veranstaltung dieser internationalen Konferenz erfolgt aufgrund einer gemeinsamen Absicht des Nationalen Verteidigungsministeriums und des Außenministeriums der Regierung Rumäniens, sowie der Botschaft Rumäniens in Washington, deren Vertreter in Hermannstadt über militärstrategische Kernfragen der Positionierung Rumäniens im Schwarzmeerraum beraten“, betonte Prof. Dr. Silviu Nate im Rektoratsgebäude der ULBS.

Die abschließende Zielvorgabe der zweitägigen Konferenz bestand in der Erstellung eines offiziellen Dokuments, dessen Inhalt auf die Bedeutung der Schnittmenge der Mitgliedschaft Rumäniens sowohl in der EU als auch in der NATO hinweist. In den weltpolitischen Vorgängen und Verhandlungen der Gegenwart müsse Rumänien einen umfassenden Blick über die eigenen Landesgrenzen hinaus wagen und sich mit der militärischen Wirklichkeit auseinandersetzen, die im internationalen Raum von der Nutzung verbotener Waffen seitens einiger Staaten wie z. B. Russland, geprägt ist.

Im Hinblick auf die Konferenz hob Prof. Dr. Ioan Bondrea die Teilnahme des diplomatischen Beraters der Botschaft Rumäniens in Washington, Dr. Adrian Tudorache, hervor. Die international gemischte Gästeliste verzeichnete die Namen von mehr als 30 bedeutenden Akademikern und weisungsbefugten Verteidigungsbeauftragten, die sich während den zwei Tagen der Konferenz auf eine politische Richtlinie einigen wollten, um diese zur Umsetzung an die wichtigsten Zweigstellen der außenpolitischen Vertretungen Rumäniens auf allen Kontinenten der Erde weiterzugeben.

Veranstaltende Partner der internationalen Konferenz „Emerging Importance of Wider Black Sea Area Security“ an der ULBS waren die Botschaft Rumäniens in den USA und die Militärische Nicolae-Balcescu-Akademie Hermannstadt. Als Medienpartner beteiligten sich die Presseagentur Mediafax und das Sicherheits- und Verteidigungspressebüro Rumäniens.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*