Hermannstadt geht Partnerschaft mit Raška ein

Gemeinsame Projekte in verschiedenen Bereichen

Donnerstag, 08. November 2018

Hermannstadt - Die Kreisratspräsidentin aus Hermannstadt/Sibiu, Daniela Cîmpean, und der Präfekt des Bezirks Raška in der Republik Serbien, Nebojša Simovic, unterzeichneten am Dienstag ein Kooperationsabkommen. Die Absicht zu einer Zusammenarbeit wurde bereits im Mai des vergangenen Jahres formalisiert, als gemeinsame Interessen, Bedürfnisse und Möglichkeiten formuliert wurden. Die Vereinbarung wurde im September von beiden Kreisräten genehmigt.
„Der rumänische Kontext ist geprägt von den Vorbereitungen für die Übernahme der EU-Präsidentschaft und von der Tatsache, dass in Hermannstadt im Mai ein wichtiges EU-Gipfeltreffen veranstaltet wird. Die serbischen Gäste wiederum sind in den Vorbereitungen für den Beitritt zur Europäischen Union verankert. In diesem Jahr, im Mai, fand in Sofia der EU-Westbalkan-Gipfel statt, an dem auch Serbien teilnahm und sein Bekenntnis zur europäischen Perspektive und der gesamten Region bekräftigte. Daher ist das Interesse an europäischen Werten und am Zugang zu europäischen Geldern ein zentraler Punkt der Zusammenarbeit, wie der serbische Delegationsleiter Nebojša Simovic erwähnte“, heißt es in einer Pressemitteilung des Hermannstädter Kreisrates.
Das Abkommen zielt auf die Entwicklung gemeinsamer Projekte in den Bereichen öffentliche Verwaltung, Kultur, Tourismus (insbesondere Kur-Tourismus), Bildung, Forschung und Innovation, Wirtschaft (z.B. Kreativwirtschaft), Gesundheit, Sozialpolitik, Landwirtschaft und ländliche Entwicklung, kulinarisches Erbe sowie regionale Produkte ab. Es wurden bereits vier mögliche Achsen für die Zusammenarbeit mit europäischen Fonds ermittelt, für die beide Regionen in Betracht kommen: „Horizont 2020“ für Institutionen und private Betriebe im Bereich Forschung und Innovation, „Erasmus+“ für Maßnahmen und Aktivitäten in den Bereichen Bildung, Ausbildung, Jugend, „Creative Europe“ zur Unterstützung kultureller und audiovisueller Aktivitäten sowie „Europe for Citizens“ als Beitrag der Bürger zum Verständnis der Europäischen Union.
„Ich persönlich habe das Gefühl, dass es über die offizielle Beziehung hinaus echte Freundschaften gibt. Wir möchten diese Beziehungen mit der Unterzeichnung dieses Partnerschaftsabkommens stärken, welches wir in verschiedene Richtungen entwickeln wollen“, sagte Daniela Cîmpean.
Die serbische Delegation umfasste den Bezirkssekretär Miloje Kundovic, die Unternehmensvertreterin Marica Mijailovic, Violeta Simovic vom regionalen Fernsehsender RTVKV sowie Boban Suvocesmakovic, den Initiator der Zusammenarbeit. Anwesend bei der Vertragsunterzeichnung waren auch Konsul Hans E. Tischler (Deutschland) und Honorarkonsul Andreas Huber (Österreich) sowie Christine Thellmann, die stellvertretende Bürgermeisterin in Mediasch. Das Programm der serbischen Delegation beinhaltete auch Besuche in Baaßen/Bazna und Mediasch.
Der Bezirk Raška ist ein Verwaltungsbezirk im Südwesten Zentralserbiens, grenzt an Montenegro und hat mehr als 300.000 Einwohner. Hauptort des Bezirkes ist Kraljevo, in dessen Kirche mehrere serbische Könige gekrönt wurden. Das südlich von Kraljevo gelegene Novi Pazar ist das Zentrum der muslimischen Serben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*