„Hermannstadt in Schwarz und Weiß“

Buchpräsentation einer Chronik der Stadt in Bildern

Samstag, 20. Februar 2016

Fred Nuss bei der Eröffnung der Ausstellung „Europäisches Barock“ im September 2012
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt – Am Montag, dem 29. Februar, stellt der Fotograf Fred Nuss in der Bibliothek der Universität „Lucian Blaga“ seinen Bildband „Hermannstadt in Schwarz und Weiß“ vor. Bereits im vergangenen Jahr wurden die Aufnahmen des wohl bekanntesten Hermannstädter Fotografen im Museum „Franz Binder“ ausgestellt. Für den zweisprachigen Bildband wurden die 101 Aufnahmen nun in Buchform gebracht. Sie dokumentieren das Leben in der Stadt in vier Jahrzehnten und zeigen ein Hermannstadt/Sibiu vergangener Tage.

Herausgegeben wird der Band vom ASTRA-Museum. Finanzielle Unterstützung für den Druck leisteten das Departement für Interethnische Beziehungen, das Landesforum sowie das Hermannstädter Forum. Gastgeber der Veranstaltung ist die Universitätsbibliothek. In ihren Räumen beginnt die Veranstaltung am 29. Februar um 18 Uhr. Über die Bedeutung der Arbeit von Fred Nuss als „Stadtchronist“, der seit 1962 für die „Tribuna“ und seit ihrer Gründung 1968 auch für die Hermannstädter Zeitung arbeitet, werden Ana Grama, Forscherin des Museums „ASTRA“, der Fotojournalist Daniel Bălţat sowie Dr. Constantin Ittu von der Fakultät für Literatur und Kunst und Dr. Rodica Volovici, die Direktorin der Universitätsbibliothek, sprechen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*