Hermannstadt: Mehr Geld für Straßen und Kultur

Kreisrat finanziert Erneuerung von 21 Kreisstraßen, ein Festival und ein Museum

Mittwoch, 05. Oktober 2016

Mit knapp fünf Millionen Lei finanzieren die Hermannstädter Kreisräte die durchzuführenden Straßenarbeiten und die Kultur mit.
Foto: Kreisrat Hermannstadt

Hermannstadt - In seiner ordentlichen Sitzung von vergangenem Donnerstag hat der Kreisrat Hermannstadt/Sibiu die Aufstockung des eigenen Budgets zum Zweck der Erneuerung von insgesamt 21 Kreisstraßen und einer Gemeindestraße beschlossen. Die vier Millionen Lei werden der Gemeindestraße DC71 Nationalstraße1 – Tetscheln/Aciliu-Hamlesch/Amnaș zugute kommen und 21 Kreisstraßen im ganzen Kreis, beispielsweise der DJ104D Henndorf/Brădeni - Retiș - Grenze zum Kreis Kronstadt/Brașov, der DJ105E Kirchberg/Chirpăr-Eulenbach/Ilimbav oder der DJ142E Durles/Dârlos-Alma-Halwelagen/Hoghilag-DN14. Gegenstand der Modernisierungen hier sind künftig die Plombierungsarbeiten, die Instandhaltung der Gräben, die Straßenästhetik, die Verkehrssicherheit sowie die Reparaturen an verschiedenen Brücken.
 

Anlässlich derselben Sitzung haben die Kreisräte beschlossen, das Internationale Astra-Film-Festival mit 300.000 Lei und das Freilichtmuseum im Jungen Wald/Pădurea Dumbrava mit insgesamt 610.000 Lei für drei Projekte zu unterstützen. Im ASTRA-Freilichtmuseum werden für 350.000 Lei Landschaftsarbeiten zwischen dem Bauernmarkt und dem See des Zoologischen Gartens durchgeführt, wo Gehwege, Ackerflächen, und Sitzgelegenheiten eingerichtet werden. Die Ackerflächen sind ein etwas älteres Projekt des Freilichtmuseums, hier werden in Zusammenarbeit mit der Hermannstädter Fakultät für Landwirtschaft, Lebensmittelindustrie und Umweltschutz im Rahmen der Lucian-Blaga-Universität jährlich verschiedene traditionelle Pflanzen- und Gemüsesorten angebaut. Für 180.000 Lei werden verschiedene Schilf- und Schindeldächer ersetzt und 80.000 Lei kommen dem Ankauf weiterer ethnographisch relevanter Bauten aus dem 20. Jahrhundert zugute.

„Wir sind der Ansicht, dass wir der Straßeninfrastruktur weiterhin Aufmerksamkeit schenken müssen. Der finanzielle Aufwand kommt vor allem den lokalen Gemeinschaften zugute. Desgleichen haben wir im Rahmen der heutigen Sitzung beschlossen, die Kultur und die Verwertung des nationalen Kulturerbes zu unterstützen. Vor allem das Freilichtmuseum ist ein Magnet für Touristen und eine Visitenkarte des Kreises Hermannstadt“, so die Kreisratsvorsitzende Daniela Cîmpean.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*