Hermannstadt mobiler machen

Neuer Mobilitätsplan wird Teil der Entwicklungsstrategie der Stadt

Samstag, 09. April 2016

Hermannstadt – Die Ausarbeitung eines Planes für nachhaltige urbane Mobilität hat das Hermannstädter Rathaus im März angehen lassen. Zweck der Maßnahme ist es, die Mobilität der Hermannstädter und die Funktionalität des Nahverkehrssystems in Hermannstadt/Sibiu zu verbessern. Zur Erarbeitung des Plans arbeitet die Stadtverwaltung mit der Firmenvereinigung S.C. METROUL S.A. Bukarest – TRAFFIC VERKEHRSPLANUNG GmbH Wien/Österreich, welche Beratungsdienstleistungen bietet, zusammen. Zur Ausarbeitung des Plans haben die Berater eine Frist von sechs Monaten einzuhalten, wonach das Dokument der Entwicklungsstrategie der Stadt Hermannstadt für die nächsten Jahre zugeführt wird.

Eine nicht rückzahlbare Finanzierung im Wert von 250.000 Euro stellt hierfür die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) im Rahmen des 2015 aufgenommenen Darlehensvertrages im Wert von 15 Millionen Euro. „Hermannstadt hat in den vergangenen 15 Jahren große Entwicklungen in den Bereichen der Infrastruktur gemacht, der öffentliche Nahverkehr wird Modernisierungen unterzogen, die Anzahl der PKW ist angestiegen und das Fahrrad kommt immer öfter zum Einsatz. Hermannstadt ist eine dynamische Stadt und der Mobilitätsplan wird uns konkrete Lösungen für ein funktionelles Transportsystem bieten, unabhängig vom verwendeten Transportmittel“, so Astrid Fodor, die Hermannstädter Interims-Bürgermeisterin.

Der Zweck des Mobilitätsplans ist es, die Mobilität und die Erreichbarkeit der Ziele in der Stadt zu erleichtern, den Transportbedürfnissen der Einwohner entgegenzukommen, sowie den Verkehr sicherer zu gestalten. Dabei werden die Funktionalität und die Schaffung effizienterer Verbindungen zu den umliegenden Ortschaften großgeschrieben, vor allem auch weil Hermannstadt zurzeit eine flächenmäßige Entwicklung durchmacht. Der Plan wird auf der aktuellen Lage basieren und kurz-, mittel- und langfristige Lösungen zur Entwicklung des öffentlichen Nahverkehrs, des PKW-Verkehrs, der Infrastruktur für die Fußgänger sowie für die Fahrradfahrer bieten. Konkret bilden den Plan technische Maßnahmen, wie die Schaffung von Umfahrungsstraßen, die Verbesserung der Nahverkehrsrouten, die Erweiterung des Netzes der Fahrradwege, die Umgestaltung und Schaffung neuer Parkplätze, Sicherheitsmaßnahmen für Fußgänger oder die Einführung bestimmter Straßenverkehrsregelungen.

Die aktuelle Lage der Mobilität in Hermannstadt wird die Beratungsgesellschaft anhand von Treffen mit den Bürgern, öffentlichen Beratungen und Umfragen ermitteln. Das erste Treffen mit den Hermannstädtern wird am 12. April, um 18.30 Uhr, im Touristeninfozentrum am Großen Ring/Piaţa Mare stattfinden. Die Hermannstädter, die an den Umfragen nicht teilnehmen können, haben die Möglichkeit, ihre Vorschläge an die E-Mail-Adresse  contactmobilitate@sibiu.ro zu senden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*