Hermannstadt und Chișinău im Theaterkontakt

Dienstag, 04. Dezember 2018

Hermannstadt – Am letzten Novembersonntag erfolgte in der Hauptstadt der Republik Moldau die feierliche Premiere der Inszenierung „100 de minute de libertate“ (Hundert Minuten der Freiheit), die von Schauspielern des Radu-Stanca-Theaters Hermannstadt/Sibiu (TNRS) und Ensemblemitgliedern des nach Ion Luca Caragiale (1852-1912) benannten Nationalen und Satirischen Theaterhauses Chișinău gemeinsam bestritten wird. Bogdan Sărătean führt die Regie des Theaterstückes, das dem zwischen Prut und Dnjestr gelegenen Nachbarstaat Rumäniens die Teilhabe an den künstlerischen Netzwerken des europäischen Abendlandes verstärkt ermöglichen möchte. Das von Sărătean selbst entworfene Stück bezieht den Auftritt Studierender des Departements für Theater und Kunst an der Lucian-Blaga-Universität Hermannstadt (ULBS) mit ein und wird während der nächstjährigen Auflage des Hermannstädter Internationalen Theaterfestivals (FITS 2019) zu erleben sein.
„Freiheit ist das breiteste aller Themen, die man sich im Theaterbereich nur wünschen kann. Die Zusammenarbeit mit unseren Freunden und Kollegen aus der Republik Moldau und die gemeinsame Suche nach unterschiedlichen Gestalten der Freiheit war ersprießlich und aufwühlend zugleich“, so Regisseur Bogdan Sărătean, der sich mit dem Intendanten des TNRS und Theatermacher Constantin Chiriac auf einer Wellenlänge weiß.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*