Hermannstadt und Touristen

Deutsche und Rumänen führen in der Besucherliste der roten Burg am Zibin

Samstag, 12. Oktober 2013

Ein vertrautes Bild am Großen Ring/Piaţa Mare in Hermannstadt.
Foto: Andrey Kolobov

Hermannstadt - „Fragen Sie mich nicht nach der genauen Zahl der Touristen, die während der Saison Hermannstadt besucht haben. Ich kann sie Ihnen nicht geben“, meinte Bürgermeister Klaus Johannis auf der Pressekonferenz am Donnerstag. Genau beziffern kann das Rathaus von Hermannstadt/Sibiu jedoch die Zahl der Touristen, welche die Dienste der beiden Infozentren im Rathaus und am Flughafen in Anspruch genommen haben: Vom Mai bis August waren es über 16.000.

Die von den Mitarbeitern des Rathauses erstellte Statistik zeigt weiterhin, dass die meisten Besucher der Infozentren aus Deutschland (über 4000) und Rumänien (rund 3800) kamen. Die besucherreichsten Monate waren Mai (4242) und August (4523). Diese Zahlen unterscheiden sich kaum von denen aus dem Jahr 2012. Während des ganzen Vorjahres verzeichneten die Touristeninfozentren eine Zahl von über 24.000 Besucher. Die meisten Touristen waren an einem Programm der Kulturveranstaltungen interessiert, brauchten einen Stadtplan, zusätzliche Informationen zu den Bergwanderwegen oder zu den Linien des öffentlichen Nahverkehrs.

Um den Bekanntheitsgrad der Stadt im In- und Ausland weiterhin zu steigern, wird Hermannstadt an zwei Tourismusmessen im November teilnehmen. Vom 4. bis zum 7. November werden Werbematerialien am Rumänienstand des „World Travel Market“ in London und in der Zeitspanne 14. bis 17. November an der Tourismusmesse in Bukarest ausgelegt. Die potenziellen Gäste der Stadt werden die Broschüren „Hermannstadt. Jung seit 1191“ und „Sibiu Smart 2013“, DVDs über das Kulturerbe, Stadtpläne oder den Plan des gesamten Südsiebenbürgens erhalten. In Bukarest soll auch die Anwendung für Mobiltelefone „Sibiu City App“ präsentiert werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Norbert, 13.10 2013, 18:49
Das erste was falsch ist oben im Bericht IST. Über 80 Prozent der Besucher sind Siebenbürgersachsen die ihre Heimat besuchen.Denen man Hab und GUT geklaut hat.Die jetzt unter Druck der europäischen Gemeninschaft ihr Hab und Gut zurück bekommen. Diese Leute besuchen nicht Sibiu ,sie besuchen ihre alte Stadt Herrmannstadt in der ihre Eltern und deren und deren u.sw. herkommen.Es gibt kaum einen Siebenbürgersachse der irgend was mit rumänischer Kultur u.sw. was zu tun haben möchte. Dafür so sagen sie ist es viel zu spät..
Manfred, 12.10 2013, 21:06
Rüdesheim am Rhein(mit Vororten 8000 Einwohner)hat im Jahr ca 3 Millionen Besucher...Das nur,um die Zahlen zu relativieren.
Swen, 12.10 2013, 13:59
Hermannstat ist hier auch als Zigeuner Hauptstadt bekannt(stimme zu)
Die Kirchen mit Rumäner,Sinti und Roma alds Deutsch-Evangelisch ist ein Witz oder??
Also mehr Turisten nach Hermannstadt??
Nein Danke

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*