Hermannstadt: Wohnungen statt Arsenal

Am Erlenpark werden an Stelle der „Compa“ Häuser gebaut

Freitag, 24. Oktober 2014

Die Abtragungsarbeiten an der Schewisgasse.
Foto: Hannelore Baier

Hermannstadt - Mit dem Abtragen der unter dem Namen „Arsenal“ bekannten Gebäude an der Schewisgasse/Bd. Victoriei in unmittelbarer Nähe des Erlenparks wurde begonnen. Auf dem Gelände soll in nächster Zeit ein Wohngebiet entstehen. Eigentümer der zuletzt als Werkhallen genutzten Gebäude und des Areals ist das Unternehmen „Compa SA“, das auch die Umwandlung des ehemaligen Industriegebietes in einen Wohnraum entwickelt hat und durchführen soll. Auf der rund 3,7 Hektar umfassenden Fläche sind parallel zur Schewisgasse drei vierstöckige Wohnblocks mit insgesamt 54 Appartements und Verkaufsflächen im Parterre und zwei Studentenheime (in den derzeitigen Büroräumen zum Militärspital hin) geplant, die 2 bzw. 3 Stockwerke haben werden. Zum Verkauf gelangen sodann 25 Grundstücke mit einer Durchschnittsgröße von 685 Quadratmetern für den Bau von einstöckigen Häusern mit Mansarde sobald die Fläche vom Schutt gereinigt worden ist. Das Vorhaben war 2011 der öffentlichen Debatte vorgestellt worden und hat auf Grund ihrer geringe Veränderungen erfahren. Ursprünglich vorgesehen war, eine Fläche von 21.334 Quadratmetern zu bebauen, genehmigt wurden hierfür im Projekt 13.000 Quadratmeter. Auch wurde das Erteilen der Baugenehmigung vom Erhalten der vorhandenen Bäume und des Gartens des Militärspitals bedingt sowie dem Bestimmen von mindestens zehn Prozent des parzellierten Areals für Grünflächen. Eingerichtet werden müssen desgleichen insgesamt 181 Parkplätze, von denen sich hundert im Tiefparterre der Wohnblocks befinden sollen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*