Hermannstädter Ballett im Aufwärtstrend

Ballett-Ensemble entpuppt sich als Publikumsmagnet

Dienstag, 09. Januar 2018

Hermannstadt – Trotz unzureichender Infrastruktur verzeichnet das Hermannstädter Ballett-Theater für das Jahr 2017 positive Erfolge.

Die Tänzerinnen und Tänzer des Ballett-Ensembles verfügen seit zwei Jahren über keinen festen Aufführungsort und nutzen seither reihum fünf verschiedene Gebäude und Theater-, bzw. Konzertsäle Hermannstadts für ihre Vorstellungen: das Radu-Stanca-Nationaltheater, den Thalia-Saal, die Aula der Astra-Bibliothek, die Redal Expo-Messhalle, und den Konzertsaal des Cercul Militar. Das Kulturhaus der Gewerkschaften/Casa de Cultură a Municipiului Sibiu, vormaliges Hauptquartier des Hermannstädter Ballett-Theaters, musste im November 2015 infolge des verheerenden Bukarester „Colectiv“-Brandes seine Türen auf unbestimmte Zeit schließen, doch erweist sich das Hermannstädter Publikum als treuer Partner des Ballett-Ensembles, da im Ticketverkauf des vergangenen Jahres ein Plus von 8,2 Prozent vermeldet wurde.

Das Ensemble des Hermannstädter Ballett-Theaters sieht sich gezwungen, stadt-intern auf Wanderschaft zu gehen, hält aber an der Vielfalt seines Angebots fest. Zeitgenössische Tanzvorstellungen, klassisches und neoklassisches Ballett stehen auf dem Spielplan, und die Musik kommt, mit ein paar Ausnahmen, jeweils vom Band. Im vergangenen Jahr fanden 47 Vorstellungen statt, darunter 11 Premieren. „Der Nussknacker“, „Peer Gynt“, und „Schwanensee“ ziehen das Publikum ebenso an wie auch unbekanntere Titel: „Straussiana“, „Cânc întunericul devine lumin²”, „Freedom“ u.a. Das Ensemble des Ballett-Theaters ging 2017 auch mehrmals auf landesweite, bzw. internationale Tournee, so nach Târgu Jiu, Slatina und Turda, Noto/Italien, Yerres und Longjumeau/Frankreich und nach Luxemburg.

Die von Intendant Ovidiu Dragoman vorgegebene Marschroute sichert dem Hermannstädter Ballett-Theater einen Platz in der vordersten Reihe des örtlichen Kulturlebens. Dafür spricht auch die Tatsache, dass das Ballett-Ensemble vorwiegend international besetzt ist, und dass die Tänzerinnen und Tänzer während des Hermannstädter Internationalen Theater-Festivals 2017 direkt vor Ort die Chance nutzen konnten, Mikhail Baryschnikow, den größten Tänzer und Ballerino aller Zeiten, persönlich zu begegnen.

Während der Weihnachtsfeiertage 2017 befand sich das Ensemble des Hermannstädter Ballett-Theaters auf Tournee in Südkorea, um den „Nussknacker“ in den Städten Hanam, Daegu und Gumi aufzuführen. Die Vorstellungen in Hermannstadt gehen noch während des Monats Januar 2018 in eine neue Runde. Das Programm wird demnächst auf der homepage www.sibiuballet.ro öffentlich bekanntgegeben.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*