Hermannstädter Krankenhaus bekämpft erfolgreich Tuberkulose

Investitionen in Pneumologische Klinik tragen Früchte

Dienstag, 27. März 2018

Breitet sich in Rumänien in den Reihen der Ärzte trotz kleiner Lichtblicke Resignation aus?
Foto: Kreisrat Hermannstadt

Hermannstadt – Anlässlich des weltweiten Tages der Behandlung der Tuberkulose (TBC) haben die Pneumologische Klinik des Kreiskrankenhauses Hermannstadt/Sibiu und die Hermannstädter Gesundheitsbehörde am Donnerstag, dem 22. März, gemeinsam eine Konferenz zum Thema der Diagnose und Therapie der TBC veranstaltet. Der Tag der TBC-Behandlung wird international am 24. März begangen und erinnert an den Doktor und Forscher Robert Koch, der 1882 den TBC-Erreger entdeckte, wodurch diese Krankheit, die in Europa und Amerika hohe Todesraten forderte, seither entscheidend effizienter behandelt werden kann. Rumänien belegt EU-weit auf der Skala der TBC-Diagnosen traurigerweise den ersten Platz. Landesweit schneidet der Kreis Hermannstadt noch ganz gut ab, was dafür spricht, dass die öffentlichen Investitionen in die bauliche Struktur und medizinische Ausstattung der Pneumologischen Klinik des Kreiskrankenhauses ihren therapeutischen Zweck nicht verfehlen, so Cristian Roman, geschäftsführender Leiter der Hermannstädter Pneumologischen Klinik.

In den Kreisen der vermeintlichen Freunde der regierenden PSD wie z.B. Tulcea, Olt, Dolj, Bacău, Vaslui und Teleorman greift die TBC am härtesten um sich. In den siebenbürgischen Kreisen Kronstadt/Brașov, Hermannstadt/Sibiu, Covasna, Harghita, Alba und Klausenburg/Cluj hingegen wird die TBC erfolgreich eingedämmt.

Die Geschäftsführung der Pneumologischen Klinik des Kreiskrankenhauses Hermannstadt verzeichnet unglücklicherweise zahlreiche Krankheitsfälle der behandlungsresistenten MDR-TBC und der noch bedrohlicheren XDR-TBC, deren erfolgreiche Therapie mehr als 20mal teurer als diejenige der gewöhnlichen TBC ist. Laut Dr. Lavinia Danciu, Fachärztin für Pneumologie und Hermannstädter Kreisbeauftragte des Nationalen TBC-Programms, besteht somit in der Pneumologischen Klinik des Kreiskrankenhauses Hermannstadt weiterhin Investitionspotential, die trotz alledem mit den noch begrenzten Möglichkeiten ihrer öffentlichen Aufgabe gut nachkommt, da 2017 auf jeden Hermannstädter Facharzt für Pneumologie im Schnitt 1700 auf TBC untersuchte Patienten entfielen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*