Hermannstädter Mittelalterfestival

825 Jahre Kunst, Kultur und mittelalterliche Geschichte

Donnerstag, 25. August 2016

Mittelalterliche Kämpfe werden auch dieses Jahr beim Hermannstädter Mittelalterfestival aufgeführt.
Foto: Die Veranstalter

Hermannstadt – Die 16. Folge des Hermannstädter Mittelalterfestivals „Siebenbürger Burgen“ (Cetăţi Transilvane) beginnt diesen Freitag. Drei Tage lang werden Künstler aus Rumänien, Ungarn, Bulgarien, Serbien und Spanien den Großen Ring/Piaţa Mare von morgens bis abends beleben mit mittelalterlichen Konzerten, Theater- und Tanzaufführungen sowie mit Kampfvorführungen und historischen Rekonstruktionen. Die Eröffnungsparade startet am Freitag um 21 Uhr auf dem Platz vor der Dragonerwache/Piaţa Dragoner und führt durch die Stadt auf den Großen Ring. Die Gastgeber der diesjährigen Folge sind Andrada Grosu und Bogdan Sărătean, zusammen mit der seit acht Jahren in Hermannstadt wohnhaften neuseeländischen Choreographin Aleisha Gardner.

Zwei Führungen durch die Hermannstädter mittelalterliche Burg mit Răzvan C. Pop finden am Samstag und am Sonntag jeweils um 10 Uhr statt, mit folgender Route: Huetplatz – Kleiner Ring – Großer Ring – Schillerplatz/Piaţa Schiller – Harteneckgasse/Strada Cetăţii. Der Treffpunkt ist im Hof der Evangelischen Kirche. Im zweiten Stock des Rathausturms/Turnul Sfatului erwartet die Besucher eine Ausstellung zum Thema „Belagerung der Stadt und Hinrichtungen“. Besonders sehenswert ist ein Modell, das eine Stadtbelagerungsszene wiedergibt. Auch eine Hinrichtung durch den Henker wird rekonstruiert. Ins Hermes-Haus/Casa Hermes, Kleiner Ring, Nr. 11, wird zu fünf Vorträgen (auf Rumänisch) geladen. Răzvan C. Pop hält am Samstag um 14 Uhr einen Vortrag zum Thema „Wie mittelalterlich ist Hermannstadt heute?“. Weitere Vorträge hält Prof. Dr. Zeno K. Pinter an den drei Tagen des Festivals jeweils um 12 Uhr, am Freitag zum Thema „Das Mittelalter – damals und jetzt“. Eine Einführung in die mittelalterliche Welt der Hexen bietet Florinela Anca Vasilescu am Samstag um 18 Uhr an.

Auf dem Großen Ring wird ein mittelalterliches Schloss aufgestellt, in dem Vorführungen für Kinder angeboten werden. Mittelalterliche Lager zur historischen Rekonstruktion stellen die Kompanien Anacronism (Hermannstadt), Cavalerii de Terra Medies (Mediasch) und Terra Ultrasilvana (Kronstadt/Braşov) auf. Die Lager können während des Festivals täglich von 10 bis 23 Uhr besucht werden. Die Wandergesellen werden auf dem Großen Ring mit Werkstätten zur Bearbeitung von Eisen und Stein zugegen sein. Das Festival organisiert das Kulturhaus Hermannstadt mit der Unterstützung des Rathauses Hermannstadt und ist das erste Festival seiner Art in Rumänien, das live im Internet auf livestream.com übertragen wird. Details zum Programm des Festivals können auf www.fmct.ro eingesehen werden. Der Zutritt ist zu allen Veranstaltungen frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*