Hermannstädter Theater im Dezember

Radu-Stanca-Theater bietet bis Jahresende zwanzig weitere Vorstellungen

Mittwoch, 05. Dezember 2012

Hermannstadt - Das Hermannstädter Radu-Stanca-Theater (RST) bietet bis zum Jahresende weitere zwanzig Aufführungen, darunter zwei Premieren in rumänischer und eine Vorpremiere in deutscher Sprache. Die „Schneekönigin“ nach dem Märchen von Hans Christian Andersen „bringt den Winterzauber nach Hermannstadt“, heißt es in der Pressemitteilung des Theaters. In der musikalischen Aufführung in der Regie von Victor Ioan Frunză treten Ali Deac, Johanna Adam, Iulia-Maria Popa, Daniel Bucher, Eva Ungvari, Natalie Sigg, Emöke Boldizsár und Anca Cipariu auf. Das Bühnenbild entwarf Adriana Grand, die Musik komponierte Tibor Cári. Die Vorpremiere findet am Sonntag, dem 15. Dezember, um 19 Uhr statt. Die Deutsche Abteilung des RST führt am 18. Dezember ein weiteres Mal das Stück „Ossis Stein“ und am 19. Dezember „Ein Schlüssel für zwei“ auf.

Vom 7. bis zum 12. Dezember wollen die jungen Schauspieler das Publikum von ihrem Können überzeugen. In Zusammenarbeit mit der Abteilung für Theaterkunst der Lucian-Blaga-Universität werden sechs Stücke geboten. Am 7. Dezember interpretieren Alexandra Ceaca, Constantin Podu und Teodora Voineag das Stück des russischen Schriftstellers Leonid Zorin „Die Warschauer Melodie“ im Cavas-Saal. Anca Pitaru spielt am kommenden Samstag „Liebessabotage“ nach dem gleichnamigen Buch der belgischen Schriftstellerin Amelie Nothomb. Es folgen zwei Vorführungen von Shakespeares „Der Sommerachtstraum“ in der Regie von Bogdan Sărăteanu am 9. und 10. Dezember. Dieses Stück wird für Zuschauer unter 16 Jahren nicht empfohlen. Mihaela Săndulescu, Oana Bârză und Alexandru Dobriţa führen am 11. Dezember das Stück „Puţină rugină“ von Valentin Nicolau auf. Zum Abschluss dieser Reihe zeigen Constantin Podu, Claudiu Fălămaş, Mihaela Săndulescu und Alexandra Ceaca am 12. Dezember ihre Vision des Stücks von John Osborne „Blick zurück  im Zorn“. Alle Vorstellungen beginnen jeweils um 21 Uhr und finden im Cavas-Saal, im Gebäude der Sprachwissenschaftsfakultät, in der Schewisgasse/Bulevardul Victoriei statt.

Die letzten vier Vorstellungen des Monats tragen die Unterschrift des Regisseurs Şerban Puiu. Die Komödien „Încurcă-i drace“ (20. und 21. Dezember), „Doamna de turtă dulce“ (22. Dezember) und „Îmi place cum miroşi“ (23. Dezember) schließen das Dezemberprogramm ab. Die Eintrittskarten kosten zwischen 5 und 20 Lei, abhängig von der Vorführung sowie dem Platz im Saal, und können sowohl an der Theaterkasse in der Heltauergasse/Str. Nicolae Bălcescu als auch online unter www.eventim.ro erworben werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*