Hermannstädter Theater im Januar

„Märtyrer“ wird am 18. Januar aufgeführt

Donnerstag, 28. Dezember 2017

mm. Hermannstadt – Das neue Kalenderjahr beginnt im Radu-Stanca-Nationaltheater am Freitag, den 5. Januar 2018 mit der Komödie „Bărbate, treci la fapte“ (Mann, pack’s an) in der Regie von Şerban Puiu. Bis zum Ende des Monats werden noch weitere Komödien gezeigt: „Îmi place cum miro{i“ (Ich mag, wie du riechst) am 6. Januar, „Take, Ianke und Cadâr“ am 10. Januar, „Cerere în c²s²torie“ (Der Heiratsantrag) am 17. Januar, „Puricele în ureche“ (Der Floh im Ohr) am 23. und 24. Januar sowie „Încurcă-i drace“ (Außer Kontrolle).

Das ursprünglich veröffentlichte Programm hat seit dem Beginn des Kartenverkaufs einige Änderungen erfahren. So wird an der Deutschen Abteilung am 18. Januar statt „Shakespeares sämtliche Werke (leicht gekürzt)“ das Stück „Märtyrer“ in der Regie von Radu-Alexandru Nica aufgeführt. Der 16 Jahre alte Benjamin Südel (Ali Deac) will aus religiösen Gründen nicht mehr am Schwimmunterricht teilnehmen. Ob Evolution, Emanzipation, Verhütung, Homosexualität oder Judentum, alles ist in den Augen des fundamentalistischen Christen unrein, teuflisch und sündig. Die Biologielehrerin Frau Roth (Johanna Adam) glaubt, darin den Hilferuf eines jungen Menschen zu hören. Ihre gut gemeinten Versuche, sich Benjamin zu nähern, schmettert dieser jedoch rigoros ab und schon bald gerät sie selbst in die Schusslinie, umso mehr als Direktor Batzler (Valentin Späth) und der Religionslehrer Dieter Menrath (Daniel Plier) Benjamins fundamentalistischem Gedankengut durchaus Verständnis entgegenbringen.

Ende des Monats wird am 25. Januar „Woyzeck“ anstelle von „Wie feuere ich meinen Mörder“ und am 26. Januar „Vorbiţi tăcere?“ (Sprechen Sie Schweigen?) statt „Încurcă-i drace“ aufgeführt. Die Komödie „Încurcă-i drace“ in der Regie von Şerban Puiu wurde für den 28. Januar neu angesetzt. Ursprünglich erworbene Eintrittskarten behalten auch für die Neuansetzung ihre Gültigkeit, können aber auch zurückgegeben werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*