Herta Müller protestiert wegen Kulturinstitut

Offenes Schreiben an Regierung und Parlament

Mittwoch, 04. Juli 2012

Bukarest (ADZ) - In einem offenen Schreiben an Regierung und Parlament in Bukarest haben Literaturnobelpreisträger Herta Müller und Tomas Tranströmer zusammen mit Mitgliedern der Schwedischen Akademie der Wissenschaften und weiteren 200 renommierten Kunst- und Kulturschaffenden aus Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen gegen die „Änderung des aktuellen Status des Rumänischen Kulturinstituts“ (ICR) protestiert.

Der Übergang des Rumänischen Kulturinstituts in die Verfügungsgewalt des Senats lasse „tiefe Besorgnis“ wegen der möglichen „Politisierung“ aufkommen, heißt es in dem von der schwedischen Tageszeitung „Dagens Nyheter“ veröffentlichten Schreiben. Das Institut habe bisher weltweit, einschließlich in Schweden, „herausragende Erfolge bei der Förderung der rumänischen Kultur und Künstler aller Orientierungen und Generationen“ erzielt.

Premier Victor Ponta hatte die Schirmherrschaft des ICR der Präsidentschaft am 13. Juni per Eilverordnung entzogen und der Oberkammer des Parlaments unterstellt.
Derweil laufen auch in Bukarest etliche Unterschriftensammlungen sowie Protestaktionen zur Unterstützung des ICR.

Kommentare zu diesem Artikel

Schorsch, 04.07 2012, 13:02
wen wundert das bitte schön? die Kommunisten und Sozialisten der PSD/PDSR/PC/USL haben den Staat schon immer als Privatbesitz gebracht. und diejenigen, die vier jahre lang eine solide Finanzpolitik gemacht haben, um nicht in die Lage Griechenlands zu kommen, hat man geschasst. jetzt bitte nicht meckern
Georg, 04.07 2012, 12:50
Die Internationale Presse ist besorgt wegen der Tentativen der USL, die einem "Ermächtigungsgesetz á la Hitler" gleichen.
"Brüder": So geht es nicht mehr in Europa!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*