HexiPharma nun auch im Visier der DNA

Identität des verunglückten Fahrers bestätigt

Freitag, 03. Juni 2016

Bukarest (ADZ) - Für das umstrittene Unternehmen HexiPharma, das den heimischen Krankenhäusern bekanntlich jahrelang gepanschte Biozide untergejubelt hat, kommt es derzeit knüppeldick: Neben der Generalstaatsanwaltschaft ermittelt neuerdings auch die Antikorruptionsbehörde DNA gegen den Biozid-Vertreiber und seine Unternehmensleitung – und zwar wegen des Verdachts auf Korruptionsdelikte. Die Korruptionsfahnder verhörten am Donnerstagvormittag sowohl Uljana Ochintschuk, die Lebensgefährtin des vor knapp zwei Wochen tödlich verunglückten HexiPharma-Eigentümers Dan Condrea, als auch die inzwischen unter Hausarrest stehende Unternehmensmanagerin Flori Dinu; verhört wurde zudem auch ein früherer Hexi-Manager und Geschäftspartner Condreas, Miron Panaitescu, der gegenwärtig wegen Börsenbetrugs eine Haftstrafe verbüßt. Tags davor hatte die Generalstaatsanwaltschaft offiziell bestätigt, dass es sich laut Desoxyribonukleinsäure-Test bei der Leiche des verunglückten Fahrers zweifelsfrei um Dan Condrea handelt. Die Generalstaatsanwaltschaft gab zudem den Inhalt der letzten Textbotschaft auf Condreas Handy bekannt. Die Botschaft stammt von Uljana Ochintschuk, die ihren Lebenspartner zunächst fragt, was er gerade tue. Condrea antwortet: „Ich denke nach“, worauf die Frau zurücktextet: „Pass’ auf und tu’ bitte nichts Dummes“.

Kommentare zu diesem Artikel

Skeptikus, 03.06 2016, 06:07
Wer hätte das gedacht... Die sind ja von der schnellen Truppe!

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*