Hick-Hack um „Tamina“-Trasse

Touristen sollen Bärenfamilien nicht stören

Samstag, 10. Juni 2017

Kronstadt - Die wohl beliebteste Aufstiegstrasse zum Hohenstein/Piatra Mare ist und bleibt die als „Sieben Leitern“ bekannte, welche durch die Klamm der Bärenschlucht führt und nur im Sommer begehbar ist. Seit mehr als einer Vollsaison wurde diese Trasse mit soliden Metallleitern und Übergängen versehen und in einem freien Abschnitt für Adrenalinsüchtige auch eine Seilrutsche mit Gleitrollen (tiroliană) angelegt. Für die nächste Ausbauetappe der Region ist an der relativ nahen Tamina-Schlucht, eine an die Felswand angehängte Galerie vorgesehen, über welche Wanderer auch im Winter den Berg besteigen und von einer angehobenen Plattform aus die Aussicht bis weit in das Burzenland hinein genießen können. Dafür wurde ein Projekt ausgearbeitet, Kosten berechnet und der verwaltende Verein aus Săcele, Kreis Kronstadt/Braşov beantragte die notwendigen Genehmigungen vom zuständigen Forstamt. Das war 2014.
Seit damals gibt es einen Papierkrieg zwischen Antragsteller und Behörden, der zurzeit zu Gunsten der hier lebenden Bärenfamilien entschieden wurde: um deren Lebensraum nicht zu beeinträchtigen, wird das Projekt der Umgehungsrampe an der Außenwand der Tamina-Schlucht nicht genehmigt, da der zu erwartende Besucherstrom das freie Leben der Waldbewohner – hauptsächlich Bären – stören würde. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*