Hidroelectrica verkauft Energiepakete über 50 Millionen Euro

Dienstag, 20. November 2012

Bukarest - Das staatliche Energieunternehmen Hidroelctrica hat vergangene Woche an der Energiebörse OPCOM mehrere Energiepakete im Gesamtwert von 255 Millionen Lei (56 Millionen Euro) verkauft. Der Nachrichtenagentur Mediafax zufolge lagen die Preise zwischen 220-238 Lei pro MWh, wobei der verlangte Mindestpreis bei 220 Lei pro MWh lag. Das größte Energiepaket über 22,6 Millionen Lei (5 Millionen Euro) hat das Staatsunternehmen „Electrica Furnizare“ ersteigert. Für diese Woche stehen noch weitere Versteigerungen an. Hidroelectrica will in diesen Tagen über die Energiebörse OPCOM Strom im Wert von insgesamt 86,7 Millionen Euro verkaufen.

Kommentare zu diesem Artikel

Skeptikus, 21.11 2012, 11:03
Der Stromproduzent bekommt also zwischen 220-238 Lei pro MWH, das heisst also 0,22 bis 0,23 Lei pro KWh. Der Endverbraucher bezahlt zwischen 0,35 bis 0,80 Lei pro KWh. Das heißt, dass für Zwischenhandel und Transport eine Marge von 50 bis 350% übrig bleibt. Ist diese Rechnung richtig? Der Handel und die Verteilung von Strom, scheinen ein gutes Geschäft zu sein. Fragt sich wieviel Marge ist gerechtfertigt zu lasten der Konsumenten und Produzenten, die den Großteil der Investitionen getätigt haben.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*