Hidroelectrica will Force-majeure-Klausel einschalten

Samstag, 14. Juli 2012

Der Staudamm Eiserne Tore 1 an der Donau
Foto: Denis Barthel/wikimedia commons

Bukarest (ADZ) - Aufgrund der Wetterbedingungen beabsichtigt Hidroelectrica ab dem 1. August die Force-majeure-Klausel zum zweiten mal innerhalb eines Jahres einzuschalten. Konkret bedeutet dies, dass den Kunden nur soviel Strom geliefert wird wie auch produziert. Einer Pressemitteilung des größten rumänischen Stromproduzenten zufolge wird aufgrund der Dürre und der dadurch verringerten Durchflussmengen an der Donau und anderen Flüssen die Stromproduktion in diesem Jahr voraussichtlich nur bei 13 TWh liegen. 2011 waren es noch 14,6 TWh und 2010 19,6 TWh.
Die Aktivierung der Force-majeure-Klausel fällt mit den Neuverhandlungen der Sonderverträge bei Hidroelectrica zusammen. Innerhalb der letzten Woche fanden diesbezüglich Verhandlungen mit mehreren Unternehmen statt. Die Ergebnisse der Verhandlungen sollen nächste Woche publikgemacht werden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*