Hilfe für Schulen, Kindergärten und eine Klinik

THW Eichstätt brachte zum 13. Mal Hilfsgüter nach Rumänien

Mittwoch, 15. Januar 2014

Bescherung mit Verspätung: 200 Weihnachtspakete brachten die Frauen und Männer des THW Eichstätt direkt zu Kindern in Schulen und Kindergärten in Großkarol.

Eichstätt/Großkarol -  Drei Lastwagen, zehn Freiwillige des Technischen Hilfswerk und 25 Tonnen Hilfsgüter stehen in der Bilanz der 13. Hilfsfahrt des THW Eichstätt nach Großkarol/Carei. Doch hinter den Zahlen steckt mehr, wie Konvoileiter Willi Kammerbauer erklärt: „Wir fahren seit 2001 nach Rumänien und sehen jedes Mal Fortschritte. Unsere Hilfe kommt an.“ Das konnten die THW-Leute auch diesmal wieder spüren und erleben. Vier Tage lang waren sie unterwegs, legten 2200 Kilometer zurück und konnten vielen Menschen in Rumänien wieder eine Freude machen. Eine Helferin und neun Helfer des Technischen Hilfswerk (THW) Eichstätt steuerten beim 13. Hilfsgütertransport nach Carei Schulen, Kindergärten, eine Klinik und das Zentrallager der Kinderland-Stiftung in Großkarol an. Ihre Hilfsgüter lieferten sie zielgenau ab. Das Kreiskrankenhaus in Großkarol erhielt sechs Krankenbetten mit Zubehör sowie diverse Hygieneartikel und Toilettenstühle. Zur örtlichen Berufsschule brachte das THW 15 Schultafeln. Da der große THW-Lastwagen nicht durch die Hofeinfahrt passte, mussten die Tafeln von Hand abgeladen und in einen Lagerraum geschoben werden. Zusammen mit dem Schulleiter bekamen die Freiwilligen des THW nach getaner Arbeit einen Einblick in die Berufsschulausbildung in Rumänien. Der Direktor führte durch Klassenzimmer, die Werkstätten und ein Internat für die Berufsschüler.

Zu einer anderen Einrichtung, der Vasile Lucaciu brachte das THW 88 Stühle und 44 Schultische. Die Schulmöbel stammen von einer Schule in Mering und ersetzen klapprige und kaputte Ausstattung. Bei ihrem Besuch in der Schule entdeckten die THWler einige Schultafeln, die sie in den Vorjahren bereits nach Großkarol gebracht hatten. Insgesamt kamen durch die 13 Hilfstransporte des THW Eichstätt schon über 50 Tafeln nach Rumänien. Viele der Hilfsgüter, die meisten in rund 1000 Kartons verpackt, wurden am Zentrallager der Stiftung Kinderland abgeladen. Die rumänische Einrichtung ist die Partnerorganisation der Rumänienhilfe Großmehring/Ettenstatt, die das THW Eichstätt mit den regelmäßigen Hilfskonvois unterstützt. Das THW organisiert und finanziert mithilfe des THW-Fördervereins die Transportfahrten. Alle Ausgaben für Maut, Versicherungen und vor allen Dingen Diesel werden durch Spenden gedeckt. Die Fahrzeuge, diesmal ein Sattelzug, ein Lastwagen mit Anhänger und ein Kleintransporter, stellt das THW kostenlos zur Verfügung. Die Fahrer sind ehrenamtlich bei den Transportfahrten dabei und haben extra Urlaub dafür genommen. Rund 200 Weihnachtspakete, viele davon aus den Kindergärten Möckenlohe und Ochsenfeld, brachten die zehn Eichstätter direkt in Einrichtungen in Großkarol und Umgebung. Zudem gab es neben den Geschenkpaketen noch Schals und Mützen. Die hatten Frauen in Weißenburg gestrickt und gespendet. Wie THW-Konvoileiter Willi Kammerbauer mitteilt, plant das THW Eichstätt auch im kommenden Jahr wieder einen Hilfsgütertransport nach Großkarol.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*