Hitzealarm im Banat

Aquatim könnte auf den Dörfern Wassersparmaßnahmen einführen

Freitag, 06. Juli 2012

Im Banat: Übermäßiges Bewässern führt zu Wasserverlusten. Wassersparmaßnahmen könnten die Folge sein. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - Die anhaltende Dürre im Banat hat einen übermäßigen Wasserverbrauch als Folge. Mehrere Beschwerden sind während der heißen Sommertage bei der Gesellschaft für Siedlungswasserbewirtschaftung Aquatim eingegangen. Einige Bürger aus den Temescher Ortschaften Herneacova, Ghiroda, Cenei, Checea, Gottlob, Banlok, Wojteg/Voiteni, Liebling, Iosif und Tschakowa/Ciacova meldeten bei Aquatim, dass das Wasser immer stärker an Druck verliert. Das Problem sei saisonbedingt und trete vor allem wegen der Hitzewelle auf, heißt es in einer Aquatim-Pressemitteilung, denn gerade jetzt, wo die Dorfbewohner ihre Gärten bewässern, wird viel Wasser verbraucht.

Aquatim mahnt die Landwirte, den Wasserverbrauch zu senken, damit es nicht zu Druckverlusten in den Wasserleitungen kommt. Vor allem jene, die ihre Gärten sehr häufig bewässern, sollten darauf achten, dass die Wasserressourcen nicht verschwendet werden.

Landesweit haben einige Siedlungswassergesellschaften Maßnahmen ergriffen, um solchen Problemen vorzubeugen. So zum Beispiel hat Apa Vital Jassy/Iaşi ein Programm zur Wasserlieferung eingeführt. Falls die Dorfbewohner die Mahnungen von Aquatim nicht ernst nehmen, könnte es auch im Banat zu Wassersparmaßnahmen kommen.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*