Hochfest des Heiligen Gerhard

Sonntag, 23. September 2018

Tschanad - Das alte Bistum Tschanad/Cenad wurde im Jahr 1030 durch den heiligen König Stephanus von Ungarn gegründet. Als ersten Oberhirten und Bischof hatte es den Benediktiner Gerhardus, der von der Insel Murano bei Venedig stammte. Nach dem ersten Weltkrieg, im Jahr 1930, wurde auf dem zu Rumänien gehörenden Gebiet der alten Diözese das Bistum Temeswar/Timişoara gegründet; dieses wurde also hierzulande zum rechtmäßigen Nachfolger des alten Kirchensprengels. Am Montag, dem 24. September, zum Hochfest des Heiligen Gerhard, Bischof und Märtyrer, zelebriert um 11 Uhr der römisch-katholische Bischof Josef-Csaba Pál einen Pontifikalgottesdienst in der altehrwürdigen Pfarrkirche von Tschanad.

An der Eucharistiefeier werden Wallfahrer aus den Gemeinden des Bistums Temeswar, aber auch aus dem benachbarten Bistum Szeged-Csanád erwartet. Die heilige Messe wird am steinernen Sarkophag, in dem der Heilige Gerhard jahrhundertelang geruht hat, gefeiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*