Hochspannung in der zweiten Staffel

Montag, 14. März 2016

Die Situation in der zweiten Liga des rumänischen Fußballs ist kurios – sogar Mannschaften, die an einem Spieltag gar nicht antreten, können Tabellenführer werden. So rückte Chindia Târgovişte nach einem 3:0 am „grünen Tisch“ und unter Einfluss der restlichen Resultate auf Platz eins vor. Târgovişte und Tărlungeni mussten am letzten Wochenende nicht antreten, nachdem sich der FC Karansebesch und der FC Bihor Großwardein aus der Meisterschaft zurückgezogen hatten. In der West-Serie war es eine Erfolgs-Etappe der auswärts spielenden Mannschaften. So konnte keines der Gastgeberteams sein Spiel gewinnen. Beim 1:1 von Olimpia Sathmar gegen Şoimii Pankota und beim 0:0 des FC Kronstadt gegen Uni Klausenburg holten die Heimmannschaften die einzigen Zähler der Runde.

Mit diesen Unentschieden kam Sathmar zum ersten Punkt in der Frühjahrsrunde, Pankota und der FC Kronstadt haben nur noch theoretisch die Möglichkeit auf eine Beteiligung an der Play-Off-Phase. Auch wenn die Mannschaften auf den ersten sechs Plätzen, die letztendlich um den Aufstieg spielen werden, recht unbeständig auftreten, ist der Punktunterschied erheblich, sodass Kronstadt und Pankota kaum Ansprüche auf die Play-Offs haben dürften. Mediasch gewann in dieser Runde in Baia Mare, UTA in Reschitza und Mioveni in Râmnicu Vâlcea. In der ersten Staffel haben die beiden Erstplatzierten, Rapid Bukarest und Dunărea Călăraşi, gewonnen und die Bukarester behalten einen Vier-Punkte-Vorsprung bei. (st)

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*