Hochwasseralarm im Banat

Autobahn, Straßen und Häuser überflutet

Freitag, 17. Juni 2016

Vor mehr als zehn Jahren konfrontierte sich das Banat mit großen Überschwemmungen. Im Bild die Temescher Kleinstadt Gataja im Jahr 2005. Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar – Die heftigen Niederschläge seit Anfang der Woche brachten Sorgen wegen dem Hochwasser in Westrumänien. Hochwasseralarm wurde in mehreren Banater Ortschaften erklärt. Das Hochwasser hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag keine Probleme mehr in Westrumänien bereitet. Im Kreis Temesch nimmt das Wasservolumen auf dem Bersau-Fluss immer mehr ab. Der Wasserstand steigt aber weiterhin in der Ortschaft Partoş unmittelbar vor Temeswar. Hier sowie in der Kleinstadt Gataja und in der Gemeinde Bruckenau/Pişchia gilt Warnstufe Orange für Hochwasser – warnen die Fachleute der Banater Behörde für Wasserbewirtschaftung.

Für die Gegend der Temescher Ortschaften Denta und Gataja wurde Warnstufe Rot erlassen. Die Deiche entlang der Flüsse Temesch und Bersau wurden verstärkt. Überschwemmungen gab es in der Temescher Ortschaft Poeni, wo das Wasser in die Schule und in mehrere Häuser eingedrungen ist. Auch die Autobahnstrecke Temeswar-Lugosch wurde Mitte der Woche überflutet. Der Verkehr wurde auf mehreren Abschnitten eingeschränkt.

Erlassen wurde diese Woche auch eine hydrologische Warnstufe Orange für die Gegend von Sadova, Lugosch, Feneş, Turnu Ruieni und Valea Pai, dabei geht es um zahlreiche Teilabschnitte entlang der Flüsse Temesch, Bersau, Moraviţa, Teregova und Bega-Veche. Soldaten und ISU-Feuerwehrleute sind weiter für Noteinsätze bereit.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*