Höhere Abrufrate der EU-Gelder in 2014 für Rumänien

Dienstag, 25. März 2014

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Auf einer Konferenz über Europäische Fonds am Freitag in Bukarest wurde berichtet, dass 2014 mit sechs Milliarden Euro aus Europäischen Mitteln gerechnet werden kann. Dieser Betrag würde höher liegen als der kumulierte Wert der vorangegangenen Jahre und einer Abrufrate von 60 Prozent entsprechen. Erwartet wird auch eine größere Steigerung der Vertragsabschlüsse, doch heißt das noch nicht, dass auch die Absorptionsrate in gleichem Maße steigt.

Seit dem Beitritt zur EU wurden 21,3 Milliarden Euro aus EU-Töpfen an Rumänien ausgezahlt und gleichzeitig hat das Land 10,6 Milliarden Euro in die EU-Kassen eingezahlt, erklärte der Berater des Gouverneurs der Nationalbank, Adrian Vasilescu.

Kommentare zu diesem Artikel

Sraffa, 25.03 2014, 17:39
Dies zeigt verstärkte staatliche Investitionstätigkeit im Zusammenhang mit geförderten Projekten an ; ein echter Erfolg. Da hatten alle Regierungen zuvor seit 2007 stattdessen ihren Tiefschlaf bzw. waren nicht in der Lage Formulare korrekt auszufüllen bzw. klauten schon am Anfang so viel daß es sogar in Brüssel auffiel !

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*