Hohe Ernten bei Weizen und Mais erwartet

Sie kommen nicht unbedingt den Landwirten zugute

Freitag, 26. Juli 2013

Symbolfoto: sxc.hu

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Landwirtschaftsministerium sagt voraus, dass es 2013 eine Weizenernte von sieben Millionen Tonnen geben wird, das sei um 40 Prozent mehr als im vergangenen Jahr, als die Dürre dem Weizen stark geschadet hat. Durch die Ernte dieses Jahres stünde Rumänien wieder unter den großen Weizenproduzenten der Welt (1 Prozent der Weltproduktion).

Laut Einschätzung des Ministeriums sind die Landwirte über diese gute Nachricht nicht unbedingt erfreut: Der Preis des Brotgetreides ist bei 700 Lei/Tonne angelangt, das sei der niedrigste Preis in den letzten drei Jahren. Andererseits wird darauf verwiesen, dass die großen amerikanischen Zwischenhändler Bunge und Alfred C.Toepfer bereits Verträge für die Lieferung von 60.000 Tonnen rumänischen Weizens nach Ägypten abgeschlossen haben, mit einem Gesamtwert von 22,6 Millionen Euro, was 376 Euro je gelieferter Tonne bedeutet.

Bei Mais ist die Entwicklung noch spektakulärer. In einem Bericht schätzt die Europäische Kommission, dass Rumänien in diesem Herbst 11,3 Millionen Tonnen Mais ernten wird, das ist doppelt soviel als 2012. Damit steht Rumänien wieder an zweiter Stelle der Maisproduzenten in der EU, Frankreich nimmt den ersten Platz ein. Verwiesen wird auf den Einfluss der Maisproduktion auf die Tierzucht und die Fleischverarbeitung. Das könnte mehr einbringen, leider würde die Hälfte des Maises als Rohstoff exportiert.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottmar, 31.07 2013, 16:49
Don Emilio, der Kommentar war gut!!
Don Emilio, 29.07 2013, 01:41
Sehr geehrte Mitstreiter und Kritiker Rumäniens,
kaum gibt es eine positive Meldung für das Land, sind Kommentare Fehlanzeige. Keiner freut sich. Die Bauern natürlich auch nicht.
Neulich abends saß ich in meiner Stammkneipe zum Abendessen, erzählte mir der Wirt, daß die Bauern mit den Preisen sehr unzufrieden seien. "Das kenne ich schon seit meiner Kindheit" sagte ich, daß war und ist in Deutschland genauso:
stellen draußen ihren Mercedes ab, kommen rein und jammern.
Kaum hatte ich das gesagt, kurvte ein riesen Patru/Patru ein, kein Stäubchen drauf,
heraus stiegt eine gestylte "Bauersfrau" - TM-Nr, setzte sich an den Nebentisch, holte das Mobil raus und jammerte mit jemand über die schlechten Kilo-Preise.
Mein Kneipenwirt und ich, wir sind seit 12 Jahren Nachbarn, schauten uns an und ich sagte: jetzt für uns Zwei einen Zuica (Norbert).
Mit freundlichen Grüßen,
Don Emilio.
Franz, 26.07 2013, 21:35
Gruß aus Schermbeck

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*