Hoher Besuch in Temeswar

Präsidentin Kroatiens kam ins Banat

Freitag, 06. Oktober 2017

Die kroatische Staatspräsidentin, Kolinda Grabar-Kitarovic, im Gespräch mit den Vertretern der römisch-katholischen Diözese Temeswar
Foto: Claudiu Călin

rn. Temeswar - Die kroatische Staatspräsidentin, Kolinda Grabar-Kitarovic, hat der Stadt Temeswar einen Besuch abgestattet. Hier beteiligte sie sich an der Eröffnung des Studienjahres an der West-Universität, davor war sie noch im römisch-katholischen Bistum zu Besuch.

Die Präsidentin besichtigte am Mittwochmorgen den Hohen Dom zu Temeswar und erfuhr von Bischof Martin Roos mehr über die Lage der Temeswarer Diözese. Empfangen wurde sie auch von Kanzleidirektor Nikola Lauš, selbst kroatischer Ethnie, sowie von Generalvikar Johann Dirschl. Im Rahmen des Treffens erläuterte Bischof Roos die Rolle der kroatischen Gemeinschaft in der Diözese, aber auch der Priester kroatischer Abstammung.

Die Staatspräsidentin Kroatiens sprach über die Bedeutung der Kirche hinsichtlich der Bewahrung und Weiterführung der Sprache und Kultur der Kraschowäner im Banater Bergland. Anschließend ging Präsidentin Grabar-Kitarovic an die West-Uni, wo ein kroatisches Lektorat eröffnet wurde. Ein Memorandum, das die Gründung dieses Lektorats wie auch eines rumänischen Lektorats in Zagreb vorsieht, wurde aus diesem Anlass unterzeichnet. Die Staatschefin begab sich danach in den Kreis Karasch-Severin, wo Treffen mit Vertretern der kroatischen Gemeinden um Reschitza stattfanden.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*