Hohes Schmiergeld für Abgeordneten des Ungarnverbands

Samstag, 06. Oktober 2012

Foto: sxc.hu

Bukarest  (Mediafax/ADZ) - DNA hat den UDMR-Abgeordneten Gergély Olosz dem Obersten Gerichtshof übergeben, da dieser zu der Zeit, als er Chef der Energiebehörde ANRE war (2007 – 2008), ein Schmiergeld von 500.000 Euro erhalten habe. Als Gegendienst soll er günstige Verträge zum Kauf von Elektroenergie vermittelt haben. Der Besitz des Beschuldigten wurde mit Beschlag belegt.

In Rumänien soll er Grundstücke von insgesamt 40 Hektar besitzen, drei Häuser in Sanktgeorgen/Sfântu Gheorghe, außerdem je ein Appartement in Budapest und Pécs (Ungarn). Seitens des UDMR-Verbands Covasna wurde erklärt, dass man die Kandidatur von Olosz für den Senat nicht zurückziehen werde, da man auch in diesem Fall von der Unschuldsvermutung ausgehen müsse.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*