Holzstock-Festival steht in den Startlöchern

Am zweiten Augustwochenende wird es wieder laut auf der Kirchenburg in Holzmengen

Freitag, 05. August 2016

Hermannstadt – Die Planungen für die dritte Auflage des Holzstock-Festivals, vom 12. bis 14. August, sind abgeschlossen. Ab Montag heißt es anpacken. Bühne und Sitzgelegenheiten müssen aufgebaut werden, aber auch der Rasen muss gemäht werden. Es ist viel zu tun für die vielen freiwilligen Helfer, die auch in diesem Jahr wieder das Festival auf der Kirchenburg in Holzmengen/Hosman ermöglichen. Normalerweise dient die „Jugendburg Holzmengen“ als Ort für Seminare und Veranstaltungen für Jugendliche. Doch einmal im Jahr platzt die Burg aus allen Nähten, dann ist Feiern angesagt. „Holzstock“ markiert die Verbindung des historischen Erbes des einst sächsischen Dorfes mit dem Geist des Woodstock Festivals, die perfekte Kombination aus der einmaligen Kulisse der Kirchenburg und der lebendigen und friedliebenden Atmosphäre des wohl bekanntesten aller Festivals. Auf der Bühne stehen in diesem Jahr Bands sowie Singer und Songwriter aus Hermannstadt/Sibiu, Schäßburg/Sighişoara und Neumarkt/Târgu Mureş.

„Eine friedliche Kampfansage an die Grenzen des Funk“, sendet die Nürnberger Gruppe „artischoque“ und aus Österreich macht sich „Schmafu“ auf den Weg, die „als fünfköpfige Band groovigen, vom Funk gekitzelten Rap“ spielt. Neben der Musik gibt es auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Seminare. Dabei geht es um die Themen Radio, Theater und Handarbeit, aber auch das Aufhübschen der eigenen Kleidung mit einfachen Mitteln. Noch nichts über ihren Workshop verraten, haben die Gutenberger. Der Studentenverein wird schon ab Montag in Holzmengen sein, beim Aufbau helfen und gleichzeitig das „Ewoca3“-Camp abhalten, bei dem Jugendliche aus Deutschland und Rumänien zusammengebracht werden. Im Gegensatz zu den beiden vorherigen Jahren wird die Bühne in diesem Jahr oberhalb des Pfarrhauses, mit Blick auf die Kirchenburg, aufgebaut. Und als sei diese Aussicht nicht schon atemberaubend, eröffnet ein kurzer Blick nach rechts das Bergpanorama des Fogarascher Gebirges.

Auf die Frage, was sie sich vom Festival erwarte, sagt Franziska Fiedler, Jugendreferentin des Hermannstädter Deutschen Forums und eine der Hauptorganisatoren, die mit ihren fünf Mitstreitern schon seit Ende letzten Jahres dieses Wochenende planen: „Spaß! Die Leute sollen einfach Spaß haben und die Atmosphäre an diesem besonderen Ort genießen. Für uns selbst wünsche ich mir, dass wir uns während des Festivals mit den Vereinen, mit denen wir zusammenarbeiten noch besser vernetzten.“ Los geht es am 12. August um 20 Uhr mit dem Schäßburger DJ Kevin Wagner. Eintrittskarten können auf der Internetseite des Festivals – www.holzstockfestival.com – für 80 Lei erworben werden. Für Gruppen gibt es einen Rabatt von 20 Lei und der Tagespass kostet lediglich 40 Lei. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*