Hotelkomplex Moneasa zum Verkauf

Er wirft jährlich einen guten Gewinn ab

Samstag, 03. September 2016

Arad – Das Drei-Sterne-Hotel „Moneasa“, der bekannteste touristische Komplex des Arader Kurortes mit gleichem Namen, 100 Kilometer von der Kreishauptstadt Arad entfernt, wurde zum Verkauf angeboten. Sein derzeitiger Eigentümer, der ehemalige Arader Parlamentarier Nicoara Cret, hat einen ersten Verkaufspreis mit 3,75 Millionen Euro festgelegt.

Interesse gäbe es für diesen größten Hotelkomplex der Stadt Moneasa auch von geldkräftigen Investoren aus Deutschland und aus Italien. Vor einem Jahr soll der Verkaufspreis noch bei fünf Millionen Euro gelegen haben. Der Komplex wurde vor elf Jahren von seinem heutigen Besitzer zum Preis von 1,5 Millionen Euro im Rahmen des Privatisierungsprozesses angekauft. „Moneasa“ verzeichnet derzeit keinerlei Schulden gegenüber dem Staatsbudget und bringt Jahr für Jahr Profite ein. Der Komplex hat einen durchschnittlichen Besetzungsgrad von jährlich 75 Prozent. In den Sommermonaten ist das Hotel stets restlos ausgebucht, auch weil im Kurort, auch noch Perle der Westkarpaten genannt, zahlreiche Feste und Festivals stattfinden. Das wohl bekannteste ist das traditionelle „Festival der Pfannkuchen“.

Der Hotelkomplex „Moneasa“ wirft derzeit bei einem jährlichen Geschäftsvolumen von drei Millionen Lei einen Jahresprofit von zehn Prozent ab. Der Komplex wurde in den 80ger Jahren erbaut, verfügt über 96 Zimmer auf vier Stockwerken sowie über zwei Gaststätten mit insgesamt 270 Plätzen. Der gesamte Kurort verfügt über insgesamt 1000 Plätze in Hotels, Villen und Pensionen.

Kommentare zu diesem Artikel

Ottokar, 03.09 2016, 14:46
Und wieso vekauft man die beste "Milchkuh" ?

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*