ICR will vier Filialen im Land eröffnen

Mittwoch, 26. September 2012

Bukarest (Mediafax/ADZ) - Das Rumänische Kulturinstitut (ICR) hat zu Wochenbeginn bekannt gegeben, dass es vier Filialen im Land eröffnen will, und zwar in Jassy/Iaşi, Klausenburg/Cluj-Napoca, Temeswar/Timişoara und Craiova. Diese Filialen sollen ab 1. Januar 2013 ihre Tätigkeit aufnehmen. Das Institut will mit den Bürgermeisterämtern und den Kreisräten zusammenarbeiten. Bisher hatte das Institut bei seinem Zentralsitz in Bukarest einige Veranstaltungen beherbergt.

Der neue ICR-Direktor Andrei Marga hatte sich vorige Woche an die Regierung mit einem Ansuchen zur Aufstockung des Budgets des Instituts gewendet, damit neue ICR-Filialen in Lateinamerika, China und Russland eingerichtet werden können.

Kommentare zu diesem Artikel

Herbert, 26.09 2012, 11:41
Wozu brauch Rumänien neue ICR-Filialen in China und Russland? Rumänien sollte sich eigentlich viel mehr in Richtung Europa orientieren. Herr Marga hat ja bereits bei seinem Antritt als Aussenminister viel Sympathie für Herrn Putin gezeigt und angeregt die Beziehungen zu Russland zu vertiefen. Dieser Herr Marga lebt noch immer in der Vergagenheit.

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*