Ideen aus der Mansarde

Kunstschaffende spechen über Rolle der Kunst im öffentlichen Raum

Mittwoch, 05. März 2014

Graffiti und Straßenkunst werden in Temeswar großgeschrieben.
Foto: Zoltán Pázmány

Temeswar - „Ideen aus der Mansarde“: Unter diesem Titel sollen ab morgen, dem 6. März, zeitweilig Treffen in der Mansarde der Kunstfakultät in Temeswar/Timişoara stattfinden. Das Thema des Symposiums ist „Kunst im öffentlichen Raum“. Das Programm beginnt um 12 Uhr mit der Verleihung eines Ehrendiploms. Dieses wird vom Büro der Westregion des Vereins der Rumänischen Stadtentwickler an die Initative zur Organisation des StreetArt-Festivals, kurz: FISART, in Temeswar verliehen. Es folgt eine halbstündige Präsentation des Projekts, die Dr. Ing. Sergio Morariu übernimmt. Sergio Morariu wird auch das Projekt „Basel Art Miami 2013“ vorstellen. Es folgen um 13 Uhr Gespräche rund um die Frage: „Welche Rolle spielt die Kunst im Temeswarer öffentlichen Raum im Rennen um den Titel einer Europäischen Kulturhauptstadt?“. Moderiert wird das Gespräch von der Lektorin an der Kunstfakultät Corina Nani in Zusammenarbeit mit Sergio Morariu. Es beteiligen sich Hochschullehrer und Kunstschaffende, aber auch Vertreter des Vereins „Temeswar – Kulturhauptstadt 2021“.
Nach einer Kaffeepause geht es weiter mit einigen Projektvorstellungen. Um 14.45 Uhr hält Dozent Marius Burhan einen Vortrag über die Malerei im öffentlichen Raum. Es folgen Beiträge über das Schöne in der Digitalära (Dozentin Iasmina Petrovici), über die Stadt als Konvergenzraum zwischen elitärer und Volkskunst (Universitätsprofessorin Alexandra Ionescu-Titu) sowie freie Gespräche, die von Corina Nani moderiert werden. Der Eintritt zum Symposium ist frei.

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Kommentar hinzufügen

* - Pflichtfeld

*
CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz
Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.
*
*